Mattis Jaron Plescher 16. 12. 15 - 11. 07. 18

Noch immer steht unsere Welt in vielen Momenten still. Jeden Tag schmerzt es gleich wie am Ersten. Dich gehen zu lassen, dieses Gefühl kann ich nicht in Worte fassen. Das -Ohne dich sein- ist nicht zu beschreiben.

Du hast entschieden das dein Erdenleben zu ende ist, ein Platz im Heldenhimmel war bereit.

Dich in deinen unglaublichen zweieinhalb Jahren begleiten zu dürfen, war das beste und schönste für deinen Papa und mich. Alles würde ich geben, um deine Geschcihte neu zu schreiben, aber so funktioniert das nun mal nicht.

Danke Mattis, du hast uns so viel geschenkt, so viel gezeigt, bedingungslose Liebe, unbändingen Willen, Löwenkraft, die schönen Dinge im Leben zu erkennen und zu schätzen, die kleinen Dinge des Alltags nicht als selbstverständlich zu betrachten.

 

Jede Sekunde vermissen wir dich, du bist, wo auch immer wir sind,...

 

Danke das ihr alle unsere wundervolle, wenn auch schmerzlich kurze Reise begleitet habt. Es ist toll zu wissen das Mattis so viele Menschen bewegt hat und in so vielen Herzen weitergetragen wird.

All jenen, und das sind nur eine Handvoll, die glaubten sein Leben wäre nicht lebenswert, und unsere Bitte um eine Spende um viele Dinge für eine Erleichterung im Alltag zu ermöglichen, tun wir um ein reicheres Leben zu führen, wünsche ich nur eine Sekunde in ihrem Leben, in der sie den Schmerz verspüren, wenn das Herz seines Kindes zum allerletzten mal schlägt.

Dies ist mein letzter Eintrag. Die Seite bleibt jedoch bestehen.

3 Kommentare

Lebenszeichen

Ich fass mal zusammen was so los war :)

nach knapp vier Monaten Krankenhaus durften wir am 7. Mai endlich nach Hause.

 

Drei Wochen ist das also her. Mattis ist sehr gut auf einige neue Medikamente eingestellt und auch wir werden immer besser darin, die neuen Anzeichen für die nun häufig auftretenden Elektrolytkrisen zu erkennen. Was ist also neu bei Mattis. Er hat jetzt ein neues Feature, leider ein nicht so cooles, aber das kennen wir ja schon. Warum auch immer, kann er seinen Wasserhaushalt nicht mehr selber steuern, das heißt wir geben ein Medikament, das seinem Körper sagt: Wasser zurückhalten! Das klingt erstmal ganz einfach, ist es aber nicht! Manchmal braucht er da mehr Hilfe, manchmal weniger. Das Medikament bekommt er in die Wangentasche, zwei mal am Tag - er hasst es! Wir reden hier von einer Menge, so wenig, das man es kaum sieht - 0,4 mycrogramm (0,04 ml). Beim schreiben, fällt mir grad auf, wie langweilig das zu lesen sein muss. Darum stop ich das mal :))))))

 

Was machen wir eigentlich so, neben den vielen Wochen im Krankenhaus??? Nora ist gerade vier geworden und ist damit beschäftigt ein großes Mädchen zu sein ;) Außerdem ist sie Mattis´ persönliches Bespaßungsprogramm. Am besten gefällt es ihm, wenn er ihr beim Hüpfdinoreiten zusehen kann!

Auch in der Physiotherapie macht er große Fortschritte. Wir haben darum um ein neues Stehgerät angesucht, welches genau auf Mattis angepasst wird. Ebenso hat er einen Rollstuhl ausprobiert, wir überlegen auch in diese Richtung, ob das was für Mattis wäre.

 

Ansonsten genießen wir die Zeit gemeinsam. Spazieren, im Garten aufhalten, spielen, die Welt entdecken. Akzeptieren, das alles so ist wie es ist.

 

Und weil ich Herausforderungen liebe, habe ich habe eine Ausbildung angefangen, irgendwie brauchte ich was, außerhalb vom Krankenhaus, der Intensivstation zu Hause,... ich vermisste einfach schmerzlich arbeiten zu gehen. Meinen Beruf vor Mattis, kann ich nicht mehr ausüben, also musste was neues her. Mach ich doch einfach mein Hobby zum Beruf. Nun bin ich schon seit Monaten fleißig am lernen. Meine Familie ermöglicht mir einmal im Monat zur Ausbildung nach Graz zu fahren, und viel Zeit in das Heimstudium zu stecken. Biochemie, Botanik, Pflanzenkunde... und für was lern ich all das? Ende Oktober habe ich meine Diplomprüfung - und sollte ich die schaffen darf ich mich Diplomierte Aromapraktikerin nennen! yeahhhhh

Neben all dem baue ich "nebenbei" meine Firma auf, ja, ich erfülle mir den Traum, mein Hobby zum Beruf zu machen und so den Spagat zwischen all dem Wahnsinn bei uns zu schaffen.

Die Firmengründung hat gestartet und ich darf auch schon den Beruf ausüben, natürlich unter der Angabe i. A. (in Ausbildung).

Wer Facebook hat, schaut doch mal vorbei auf meiner Seite. Für eine Homepage hatte ich leider noch keine Zeit :)))

 

Ich denke es ist wieder an der Zeit für all das eine kleine Tanzparty zu starten, hier also zum auserwählten Hit.

Long Story Short

Leider sehen wir diese Bilder von Mattis gerade öfter als welche wo er lacht. Lieber würde ich darüber schreiben wie toll das letzte Monat zu Hause war. kann ich aber nicht. Nach nur vier Tagen mussten wir leider wieder mit dem Notarzt nach Linz und stationär bleiben.
Anfänglich schaffte er es auch noch auf der Normalstation, aber alsbald wurde klar, dass er verlegt werden muss. Nun waren wir tapfer, beklagten uns nicht, nahmen hin was hinzunehmen war und fristeten unsere Zeit auf der Intensiv, was Mattis gut tut, soll uns recht sein, oder so. Neue Medikamente gegen neue Probleme. Nach unzähligen Tagen, Stunden, Hoffnungslosigkeit dann doch Hoffnung. Es schien als würde die neue Therapie den gewünschten Effekt erzielen. Somit durften wir vergangenen Donnerstag endlich wieder ein paar Stöcke höher und waren unserem zu Hause schon recht nah. Mattis war fit, fröhlich, stark und mächtig motiviert. Wohl einmal zu laut ans nach Hause gehen gedacht, ging es heute wieder ein paar Stockwerke nach unten. Angefühlt hat es sich eher wie ein tiefer Fall aus dem achtzigsten Stock. Tatsächlich waren es nur zwei. 

Heute morgen fragte mich Nora, ob Mattis nie wieder nach Hause kommt. Natürlich kommt er heim! Aber wenn ich ganz tief so in mich höre, frage ich mich das auch manchmal. Den Gedanken lasse ich einfach nicht richtig zu, man will ja kein böses Omen schüren. Gibt es sowas überhaupt? Kann man etwas „Verschreien“? Eine gute Freundin und ich fragen uns das nun schon. Länger. Stille Freude über gelungene Fortschritte, um das Schlechte nicht auf einen aufmerksam zu machen. Ein klein wenig verrückt werden,...

Nun ja, da beginnt das lustige Sofahopping von neuem. Trotz der verständlichen Situation von Lukas und mir, will man niemandem als nerviger Schlafgast zur Last fallen. Immerhin drängelt man sich ja ins Privatleben anderer, wenn man deren Sofa als zu Hause auf Zeit nutzt. Dicke Umarmung an all jene die trotzdem immer ein Plätzchen für uns haben, ein Ohr fürs Schimpfen, Suddern, Jammern, Hoffen und vor allem fürs Hören im rechten Moment! 🤩

Unzählige Kaffee und wenig Schlaf später 

Eure Corinna
0 Kommentare

2 Jahre

Wir sind raus aus dem Krankenhaus -yeahhhhhhhh
Ein Monat kann so lange sein - kann gar nicht glauben das wir ernsthaft 10 1/2 Monate ohne Pause da drinnen waren, wirklich verrückt.

Zur Feier des Tages hab ich ein tolles Foto für euch. Links sieht man Mattis etwa 24 Stunden nach seiner Geburt mit Schwester Madeleine. Rechts Mattis vor einer Woche - mit Schwester Madeleine 😍 Wir hatten das „Glück“ Madeleine auf der Kinderintensiv zu treffen. Praktikum. Ich nutzte sofort die Gunst der Stunde für ein Foto. Sie war so lieb und hat mir erlaubt es zu bloggen. Zwei wahnsinns harte Jahre liegen dazwischen. Aber auch ganz viel schöne, mit Liebe gefüllte Momente, bange Stunden, wie auch Stunden der Hoffnung, Rückschläge und großartige Fortschritte. Viel mehr erreicht als je gedacht...
Als er da so auf mir lag, das aller erste mal, nicht in Worte zu fassen dieses Gefühl, aber für alle die ein Kind haben sofort wieder da, oder? Nora war schon heute morgen voll Freude und hat im Kindergarten etwas für Mattis gemalt, damit sie ein Geschenk für ihn hat, wenn er heute endlich heim kommt. Ich hoffe wir können nun dort anschließen, wo es vor dem 29. aufhörte. Immer zu Hause, außer zu fixen Krankenhausterminen einmal im Jahr. 

Höchst motiviert -> Corinna

Und weils mir Spaß macht Lieder zu verlinken > ein Lied  < in dem ich immer wieder auf Worte und Sätze stoße die mich fangen 👌🏻
122 Kommentare

Wiiiiieso

Weshalb, warum,.....

Einfach so, ohne mich abzumelden schrieb ich nichts mehr.
Eine Schreibblockade? Keine Lust? Keine Zeit? Keinen Nerv? So genau weiß ich das eigentlich gar nicht.
Aber nun erreichen mich immer mehr Menschen mit der Frage: Ist was schreckliches passiert, oder warum schreib ich nicht? Immer wieder passiert was schreckliches, aber was ist schrecklich genug um den Blog aufzugeben, nichts, wie ich finde. Jedenfalls die Frage ob Mattis nicht mehr lebt, war so schrecklich das ich wieder zu schreiben beginne. Ja also wichtigste Antwort gleich mal vorne Weg. Mattis lebt.
Das letzte halbe Jahr sogar mehr als zufriedenstellend, denn wir waren immer zu Hause. Nur einmal im Monat für einen Check hieß es ab im Krankenhaus. 
Oma und Opa sind in unserem Haus eingezogen, gut angekommen und haben damit vieles leichter gemacht.
Dann kam der Dezember, Mattis hat seinen zweiten Geburtstag gefeiert. Die magische Grenze, wenn er die schafft, schafft er noch viel mehr. 
Weihnachten hat er zum ersten mal aktiv an der Plescherschen Weihnachtstradition des Holzbaumbemalens teilgenommen. Wir feierten ein tolles Fest. 
Und naja was soll ich sagen, Mattis wäre ja nicht Mattis, hätte er nicht doch noch ein Überraschungs-Ass im Ärmel 🤪
Schon intensiv in den silversterlichen Vorbereitungen, durften wir nachts am 29. mit Blaulicht nach Linz fahren. Ein Zimmer im vierten Stock war meine diesjährige Partylocation. Über den Dächern von Linz - Mattis, Ich, Indisches Essen für 10 vom Lieferservice und ne Flasche Sprudelwasser walzerten ins neue Jahr.
Tja, wenn jemand nun Mattis wirklich kennt, der weiß, dass das nicht alles gewesen sein kann und so durften wir nach laaaaaaanger Zeit endlich wieder mal unsere Freunde auf der Kinderintensiv treffen. Ein Bettchen am Fenster ist nun seit Freitag das vorübergehende Schlafplätzchen unseres Junior-Pleschers. Der Kleinste von uns würde nicht mehr stimmen, denn seit Oktober gehört nun auch Vitus der Windhund zu unserem besonderen Familenverbund 🤩. Wer sich nun fragt wieso wir uns vermeintlich noch mehr Arbeit ins Heim holen, dem kann ich beruhigt sagen das Vitus jedem einzelnen im Haus mehr gibt als nimmt. Bereicherung in vielen Farben und Formen. Wir wären ja schließlich nicht wir, würden wir nicht alles ein wenig anders machen 🙃🙃🙃
Tausende Fotos hätte ich für euch, die Schönsten habe ich zusammengestellt.
Hoch motiviert und neu gefundene Freude am Schreiben, werd ich künftig wieder mehr hier aufhältig sein. 

dicken Schmatz Corinna



.....so ist es; punktum

5 Kommentare

Wilder Ritt

Lange haben wir überlegt, ob das wirklich funktioniert. Und jetzt wissen wir die Antwort drauf. Ja, es funktioniert. Nun fragt ihr euch sicher, bitte von was redet sie denn?
Vom Radfahren. 🚵‍♀️
Jaaa wir waren zu viert unterwegs. Nora im Radfahrsitz hinter mir und Mattis in seinem Top modernen Fahrradanhänger von Thule angehängt am Bike von Lukas. Den Anhänger haben wir mit einem Babysitz ausgestattet. Sauerstoff passt hinten in der kleinen Kofferraum des Anhängers, Monitor unter die Sitzschale von Mattis und ab gings :) Mattis im feschen Radlerdress bestehend aus Windel, Schnulli und feuchter Nase, konnte, wie seine Schwester, kaum genug kriegen!
War ja nicht anders zu erwarten, wie ich finde, Mattis fand es klasse. Dies erweitert unseren Radius im Ort ungemein 😬. Dem Plantschen in der Au steht nun nichts mehr im Wege 🤜🏻, außer vielleicht meine erbärmliche Kondition 🤣😱🙄. Ich glaub ich brauch nen Personal Trainer, Freiwillige vor 😉

Heut war dann am Nachmittag Mädelstag, Nora, Oma und ich waren Shoppen - schön wars 😍

Am Wochenende waren wir im Wald unterwegs, ein bisschen Geocachen und Schwammerl suchen, zwei Doserl waren unser, und ganze vier Schwammerl 😂. Zum Glück mag Lukas keine Schwammerl, so blieb mehr für Nora und mich👌🏻. Es ist wirklich unbeschreiblich, das Mattis zur Zeit überall dabei sein kann.

Für diesen Freitag Nachmittag haben wir das Frühchentreffen des Med Campus vier am Plan. Wir freuen uns schon wahnsinnig hoffentlich viele bekannte Gesichter wieder zu treffen 😍

Und zum Schluss hab ich noch ein bisschen Kunst für euch:
Einmal ein Lied weils mir so daugt das grad alles so fesch ist und einmal in der Bildergalerie Bilder meiner zwei Weltveränderer Mattis und Nora im Originalmaßstab zur Geburt.

Eine frohlockende Corinna

3 Kommentare

Urlaub...oder was

Wir haben das Abenteuer gewagt und unsere Intensivstation in einen 32 Jahre alten Camper bepackt 😂🙄

Ja viele mögen sich denken wir sind nicht ganz dicht im Oberstübchen, aber nach drei Tagen nachschlafen, finde ich, war unser Urlaub im Park am See in Obertraun sehr gelungen.
Einen Tag lang habe ich alles was sich so in unsrem Haus befindet in den Camper geschleppt. Absoluter Wahnsinn was man alles braucht 😱😱😱. Dann musste ich nur noch etwa 15 Stunden lang Nora erklären das wir noch nicht gleich losfahren, ...15 lange Stunden 🙄
Und dann ging es endlich los. Mit 60 Sachen rauschten wir Richtung Hallstatt. Wagemutig durften die Kinder hinten im Bus sitzen und wir vorne. Nora spricht ja mitlerweile für MAttis mit, also was soll da shon schief gehen 😜

Drei Stunden Anreise, denn ich hatte natürlich nicht alles eingepackt und so musste ich am Weg noch einkaufen, doch alles kein Problem, Mattis hatte das Urlaubsfieber gepackt und nicht mal der stehende Camper brachte ihn auf seinen zwei Kühlpacks zum schwitzen 😂
Kurz vor unserem Ziel dann noch das ChinesenSlalomRennen durch Hallstatt. 100 Punkte, alle Sonnenhüte blieben auf den Köpfen der durch Hallsatt hopsenden kamerawütigens Touris. 

Stellplatz mit direktem Abgang zum See, das Camperherz lachte laut auf, das der Nachbarn nicht, als sie Nora schreiend aus dem Camper schlüpfen sahen. Freundlich teilte sie allen mit sie sei Nora und schon drei Jahre alt und wohne in Wartberg. Toll, alle wichtigen Eckdaten mal abgeklärt, wenn man schon mal Nachbarn hat, sollen die auch wissen mit wem sie es zu tun haben. Dann war es auch schon an der Zeit den Ich Geh Spinnen Platz auszusuchen, dies muss wohl überlegt sein, denn trotz der Abwendung uns gegenüber darf ein 3 jähriges Brüllmonste nicht den Überblick verlieren! 🤣. Schon am ersten Abend kletterte Nora blind die leiter zum Schlafplatz auf und ab. Gibt ja genung Gründe wenn man mit den Eltern im Urlaub ist zu mocken :) Dachte immer das beginnt in der Pupertät und die kommt erst später, startet wohl aber schon mit drei, wir wir feststellen müssen.
Mattis hingegen beschloss entweder auf der Decke im Schatten all sein Spielzeug zu bespielen oder es sich bei mir in der Trage gemütlich zu machen. Den ganzen Urlaub über sparte sich Mattis Kleidung - selbst beim Abendessen beim Italiener im Ort bleib er bei der Windel 😬😬😬. Warum auch immer, sorgte das nicht nur beim Personal für große Augen 🤔
Und weil wir nicht Campen waren, sondern Glampen (für die, die das noch nicht kennen - Glamourös Camping) frühstückten wir einmal alle zusammen in der Glampingeigenen Bar. Danach dachten wir uns aber, lieber zurück zu den Wurzeln und kochten leckere Dosenfertiggerichte. Abends gabs feines Dosenbier und Lambrusco während ich Lukas bei bekannten Kartenspielen zum weinen brachte und bei all dem konnten wir das wundervolle Lichtermeer von Hallstatt in der Ferne sehen. 
Zum Glampen gehört auch ein gnazer Tisch für alles, also auch für die Pflege 😂. Tracheostoma und Peg fein gemacht, zwischen Knabberei und Dosenbier.  (Natürlich war vorher alles mit Desinfektionsreinigungstüchern sauber gemacht - keine Sorge an alle Fachvögel. Tolles Wort, wie komm ich auf das - ich mach mal wieder Werbung für was. Ein Buch in diesem Fall > In der Mitte Maxi von Maria Hageneder < kaufen und lesen 🤜🏻
Leider war der Wettergott nach drei Tagen nicht mehr auf unsrer Seite und so beschlossen wir zusammenzupacken und schon früher Abzureisen. Zum Abschluss wollten wir es nochmal so richtig wissen. Und so fuhren wir zum Bootsverleih und fetzen mit dem Elektroboot über den Hallstättersee, jaaaaa auch Mattis war mit an Bord und sein Sauerstoff und sein Absauger und sein Notfallrucksack und sein Schmusefetzen und seine Notfallmedikamente,...........nicht nur wir fandens irre, ich glaub auch der Typ vom Verleih 😂😂😂, wir irre lustig, der eher irre irre 😆

Heute gabs dann noch eine Schatzsuche zum Urlaubsausklang, da war jemand so nett und hat überall in Kirchdorf Haribosackerl für Nora versteckt. Wir gehen ja gern Geocachen, und damits auch sicher für alle lustig ist, gibts für die Kleinste unter uns immer extra was. Mattis war heute das erste mal mit dabei, es hat super geklappt, wir sollten das wieder öfter machen. 
Aus diesem Grund mach ich mich grad schlau zum Thema mobiler Sauerstoffgenerator - ich glaub so einen brauchen wir bald :)

Na und weil ich ja ehrlich bin - Urlaub war das alles keiner 😂😂😂😂 Ich brauchte drei Tage noch mehr Schlaf, als ich sowieso schon brauch 😩

😘😘😘 corinna 
4 Kommentare

Eine Heldin ist gereist

und wenn ihr fragt 'wo mag sie sein?'
so wisst: Engel sind niemals allein.
Sie kann jetzt alle Farben sehn,
und barfuß durch die Wolken geh'n.
Geht dann ein Wind am milden Tag,
so denkt: Es war ihr Flügelschlag'.


Für immer unvergessen in unseren Herzen, bist du kleine Bronwyn den anderen Mirage-Helden gefolgt...

Jeden Morgen, noch im Bett liegend, lese ich zuerst was in meiner Mirage Familie los ist. Heute ist wieder einer der Tage der so schmerzlich beginnt wie schon welche dieses Jahr. Den restlichen Tag bin ich wie in einer nebligen Wolke unterwegs.
2 Kommentare

60 Fotos und ein wenig Text

Das wichtigste vorab -  Mattis geht es sehr gut :)

Bei uns ist zur Zeit einfach so ein Baustellenstress, das ich einfach zu nichts komme,... leider auch nciht zum schreiben.
Außerdem habe ich es jetzt ganze zwei Monate total genossen das Mattis einfach ncihts hatte. Kein einziges mal brauchte er einen Arzt, ein Krankenhaus, eine Ambulanz, einen Schickraum, ja ncht mal eine Tablette mehr als sonst. Ich kann euch gar nicht sagen wie sich das nach über 1 1/2 Jahren anfühlt. Fast wie ein ganz normales Leben.

An meinem Geburtstag dann, habe ich beschlossen das es wieder an der Zeit ist zu Schreiben. Den Abend haben Lukas und ich bei einem super Abendessen zu zweit genossen, Oma und Opa haben uns einen freien Abend ermöglilcht 😬. Am nächsten Tag dann bin ich in einer Pfütze ausgerutscht, hab mir den Zeh gebrochen und den Vorfuß verstaucht 😂😂😂. Die ersten Tage nach dem Einrichten des Zehs war mir dann die Lust auf alles vergangen 😂.

Heute morgen hat mich dann die Sonne so freundlich geweckt und nun sitz ich gemütlich bei Cafe und Kuchen (ja um 10 Vormittags 🙀) und schreibe. Und ich mag es :)

Die letzen Wochen waren schön, schön stressig💪🏻💪🏻💪🏻
Habe gelernt du rigipsen, zu spachteln, OSB Platten zu verschrauben - bin nun voll ausgebildete Heimwerkerkönigin 👑
Für die nächsten Tage stehen nun Heizung, ausmalen Möbel aufbauen, Küche montieren, Lampen aufhängen und Schnick Schnack verteilen an. Opa und Oma wollen ja schließlich Ende des Monats in ihrem neuen zu Hause schlafen und nicht auf unsrem Sofa 😱😱😱
Jeder der bei solch grandiosem Wetter nichts mit seiner freizeit anzufangen weiß, ist bei uns immer gern gesehener GASTarbeiter ;)

Aber was hat sich denn so bei Mattis getan. In seiner Sitzhilfe kann er für einge Minuten alleine sitzen und spielen. Er benutzt beide Hände, kann neue lustige Grimassen und hat beschlossen nur noch getragen oder gehalten zu werden, ja und klar die Spieledecke geht immer. Das Bett ist nur noch für die Nachtruhe recht. Er liebt es draußen unter den Bäumen zu liegen, Kann stundenlang im Buggy alles um sich herum erforschen. Braucht tagsüber keine Beatmungsmaschine mehr, die feuchte Nase mit gaaanz wenig Sauerstoff reicht. Somit schaffen wir nun wieder Ausflüge, welche Mattis liebt. Er fährt gern im Auto und liebt es Neues zu entdecken. Und weil ich das so schön finde und wir nicht wir wären würden wir nicht einfach wagemutig Dinge ausprobieren, habe ich für Ende August einen Campingurlaub gebucht. Halstättersee wir kommen 🏊🏻‍♀️🏊🏻🏄‍♀️🏄🚣🚢⛺️. Mit dem Camper, Sauerstofftank und mobilem klimagerät gehts in den ersten Urlaub zu viert 😍😍😍 Ein Ziel auf meiner Liste, wo ich zugeben muss, das ich selber manchmal die Hoffnung etwas verloren hatte dies zu schaffen. Aber Mattis überrascht auch uns immer wieder 😎😎😎

Außerdem möchte ich mich noch bei dem Verein Rettet das Kind bedanken, ihr habt es ermöglicht das wir unseren neuen Minimonitor mit tausenden Funktionen bekommen, unser Alltag hat sich dadurch nochmals wahnsinnig entspannt, ein Gerät statt vielen - Danke ❤️
Ebenso danke an die Lions Linz - voran Hermann Diller - für den tollen Laser, um Mattis Wundheilungsstörung in Schach zu halten ❤️
Und Danke an alle da draußen, die uns immer wieder so freundlich und wissbegierig in Gesprächen begegnen anstatt dumm zu starren. Danke für die Spenden, die es mir ermöglichen bei Mattis zu Hause zu sein und ihm das zu bieten, was er wirklich braucht und verdient. 
Für die Besuche von Freunden und Familie, die versuchen uns als ganz normale Familie wahrzunehmen und Mattis nicht als krankes Armes Kind sehen, sondern ihn als starken, mutigen, wachen Kämpfer mit großem Herz und Sinn für das Schöne!
Besonderer Dank gilt unserem Arzt des Vertrauens, der besten Physiotherapeutin überhaupt und der einfühlsamsten Frühförderin dies gibt, und unseren Krakenschwestern die uns ermöglichen auch mal Frei zu machen, bevor man überschnappt 😬 und Mattis kuscheln und busseln wenn wirs grad mal nicht schaffen ❤️❤️❤️


Und weil mir grad danach ist, hier meine grad liebste Kuschelnummer um Mattis doch noch davon zu überzeugen das wach bleiben um jeden Preis Mama gleich um den Verstand bringt:

Sonnige Umärmelung Eure Corinna
3 Kommentare

Schlechtes Gewissen

"Nimm dir die Zeit, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben."

Dies nahm ich jetzt mal die letzen Wochen als Motto und so haben wir viele schöne Dinge mit unseren beiden Kindern und der Familie erlebt. 

Aber beginnen wir, wo wir aufgehört haben. Mattis war im Krankehaus. Eines der Blutdruckmedis wurde ausgeschlichen. Dann gings für eine Woche heim. 

Erneuter Stopp im Krankenhaus. Wie geplant (kaum zu glauben!) um seine Immunglobulinegabe zu bekommen und um mittels Schluckaktröntgen zu begutachten ob das Bougieren der Speiseröhre geklappt hat. Ergebnis: Nein, hat es nicht. Das Thema selbstständiges Essen müssen wir nun für umbestimmte Zeit ruhen lassen. Danach bracuhte ich mal ein paar Tage, denn ich muss zubegen etwas traurig war ich schon darüber. Schwups waren wir dann aber auch schon wieder zu Hause, MAttis hat keinen längeren Aufenthalt daraus gemacht!

Am 20. Mai wurde unsere große Maus dann 3 Jahre alt und es gab eine riesen Party. Mattis hat den Tag auchtotal genossen. Er liebt es zur Zeit in seinem Buggy zu sitzen und die Welt zu erkunden. Seine Lunge ist gerade so fit, das wir viele Stunden an der feuchten Nase schaffen, was heißt das wir Dinge tun können wie ins Kaufhaus fahren, einkaufen, spazieren oder einfach nur im Garten herumliegen. So habe ich mir das eigentlich immer mit Kindern vorgestellt und zur Zeit schaffen wir das echt unglaublich gut!

Dann kam das erste mal ein bisschen schlechtes Gewissen, weil ich so lange nichts von uns hören hab lassen. Aber ich habe eine gute Ausrede 😜. Der Montag nach der Party kostete mir alle vier Weisheitszähne, Schreiben auf starken Schmerzmitteln wollt ich mir und insbesondere euch nicht zu muten 🤣🤣🤣 

Das sonnige Wochenende verbringen wir draußen. Mattis hat einen schönen Platz unterm Baum auf seiner großen Decke mit viel Spielsachen und seiner großen Schwester als ganz privaten Animateur 😍

Außerdem haben wir gestern unseren Pool fit gemacht, ich habs eh schon angeboten, jeder der auf der Baustelle hilft, bekommt anschließend ein kühles Getränk an der schwimmenden Poolbar, aber aus einem mir schier unerklärlichem Grund hält sich der Helferansturm in minimalsten Grenzen, ob das an dem Wetter liegt 🤔
Dazu fällt mir ein, Mattis hasst es eingecremt zu werden, er ist und bleibt kein Freund der Sonne und Hitze 🤣 (Nein ich leg ihn nicht direkt in die Sonne, aber auch im Schatten wird bei uns gecremt)

Für 23. Juli haben wir einen Ausflug mit Mattis Godi July in die Sandburg nach Linz geplant. Strandfeeling und so 😜, Outfit dafür hab ich auch schon gefunden, hab mal ein Foto für euch davon gemacht, weils einfach so stylisch ist, ich kann jetzt schon mit größter Sicherheit sagen, das Mattis der fescheste Bursch am Strand sein wird 😍. Wir werden ein bisschen Sand zwischen den Zehen, ein kühles Strandbargetränk und lauschige Musik von >Rent a Fence< genießen!

Ich komme zu meinem Ende für heute, denn Nora hüpft schon wie verrückt neben mir auf und ab und schreit: i wü in Pooooooool einiiiiiiiiiiii - ja ihr machen 19 Grad nichts. Ich hingegen muss glaub ich meine Zahn-OP als Badeausrede einsetzen 🙃🙃🙃

Liebste sonnige Grüße von einer überaus glücklichen Mirage-Mami, weils grad einfach rund läuft 😍😍😍
7 Kommentare

Ewigkeit

Irgendwie schaffen wirs grad nicht raus hier. Mattis mag seine Schwestern und Ärtze wohl sehr :)
Trotzdem läuft es eigentlich sehr gut. Wie geplant wurde das eine Medikament ausgeschlichen und eine Steigerung des andren Blutdruckmittel war nicht von Nöten. Blutdruck ist immer schön unter 100. Ich hoff das bleibt so, sind für Mattis ja top Werte. Jetzt muss sein Körper die Umstellung noch gut verkraften, seinen Wasserhaushalt mal so regeln, das er nicht zu viel hat und aussieht wie ne kleine fette Raupe, und nicht zu wenig wie ein ausgelaufenes Capri Sonne und schon dürfen wir heim. Denn Infekte sind grad nicht unser größtes Problem, wer hätte geglaubt, dass ich das auch mal shreibe, also ich nicht. 😳🤔 Lungentechnisch klingt er auch "nur" wie ne mittelschwere Lungenentzündung, ich würd sagen, wir sind ganz klar am aufsteigenden Ast 😬

Trotzdem fällt es mir diemal recht schwer, denn ich seh Nora so lange nicht zwischen ihren Besuchen hier. Sie geht brav in die Krabbelstube und Lukas ist bei ihr. Tauschen geht diesmal auch nicht, wir haben ja Großbaustelle im Haus. Meine Eltern ziehen ein, damit alles leichter wird, ziemlich Retro - alle unter einem Dach - das passt zu uns :) und ich will ehrlich sein, Lukas ist der bessere Baustellenarbeiter als ich. Ich wär eine geborene Baustellenchefin 😂. Ich bin dann eher für die Feinarbeit wie ausmalen und Bilder an die Wand hängen zu gebrauchen, aber nicht für Dacharbeiten und Dampfbremsen. 

In den nun fast 14 Tagen haben Nora und ich zwei ganz feine Mama Tochter Ausflüge gemacht. Shoppen, Eis essen, Karussell fahren bis zum totalen Drehwurm :))) Dabei sind ganz feine Bilder entstanden... Immer wieder bin ich ganz tief berührt, wenn ich Nora beobachte wie liebevoll, herzlich und ohne Wut sie ihrem kleinen Bruder entgegentritt, ihn anlächelt und küsst. Sich freut ihn zu sehen. Ihre Wut, über die schwere Situation hat sich noch niemals gegen ihn gerichtet. Dafür ist sie zu bewundern 😍. Zuletzt hat sie mir erklärt, sie folgt mir grad nicht so weil sie sauer ist das ich nie da bin. Recht hat sie, ich bin auch oft wütend darüber! Manchmal etwas erschreckend wie altklug sie mit hren nicht mal drei Jahren ist. Ich denke ich sollte ihren sehnlichsten Geburtstagswunsch erfüllen - ein echtes Krokodil zum kuscheln 🤣🤣🤣 Ja, ja, Scheiß auf Ponys, das kann jeder 😜

Natürlich gibts auch süße Bilder von unsrem kleinen Kämpferling wie er lacht und lebt 😍

Muss mich jetzt um meine zwei Schaumrollen kümmern, also man liest sich ihr alle da draußen 😘

Aja der schwarze Klumpen ist selbstgemachte Knete - ganz Mädchenlike in Schwarz 💪🏻😂
5 Kommentare

Neuer Rekord

Nach nur 24 Stunden checken wir wieder ein 😩 
Ich finde es so scheiße das mir nur das Wort Scheiße im Kopf rumfliegt.
Mattis ist total dehydriert und das obwohl er mehr Flüssigkeit hat als je zuvor. Sein CRP ist auf 0,3!!! Ich glaube es ist kein Infekt sondern was anderes! Muss mich heute intesiv mit dem Thema WasserhausHalt beschäftigen! Vielleicht sind ja doch die Blutdruckmedikamente das Problem,...
Jedenfalls bekommt Mattis nun Flüssigkeit über die Venen und der Campus 4 bewirtet und übers Wochenende. Heut könnt ich wirklich heulen... Cafe hatte ich auch erst einen, was für ein Scheiß Tag heute.
Außerdem hab ich beim packen die Toniebox vbergessen und jetzt können wir nicht mal Geschichten hören oder zu Kinderliedern mitsingen. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber was für ein Scheiß Scheiß Scheiß
4 Kommentare

Blitz Besuch

Ich darf heute schon wieder aus unserer Suite berichten. Nur eine Nacht Intensiv war nach der OP notwendig. Dieses mal gab es keinerlei Zwischenfälle, alles lief ganz nach Plan, so gefällt mir das. Ich war dieses mal schrecklich nervös, ich hatte einfach Panik das er nach der Op wie beim letzten mal mit der Narkose nicht zurecht kommt und er wieder eine Runde Tiefschlaf braucht. Aber als wir in sein Zimmer kamen lachte er uns schon an, selbst das Atmen an der feuchten Nase schaffte er, keine Hilfe mit dem Beatmungsgerät war notwendig, er schien als hätte er keine OP gehabt. Puhhh ich war ziemlich erleichtert! Heute morgn durften wir dann wieder zurück in unser Zimmer und man wird es kaum glauben was ich jetzt schreibe: MORGEN geht es heim 💪🏻😍💪🏻. Mattis ist schon wieder quietschvergnügt.

Die Woche zu Hause mit Osterhasenparty hat ihm wohl gut getan :)

Drei Tage, eine OP und Mattis tut als wäre nichts. Er überrascht einen immer wieder! An solche Krankenhausaufenthalte könnte ich mich glatt gewöhnen 😜. Nächster Stop in Krankenhausen: 16. Mai - vorher nicht 🙈


Außerdem hab ich noch ein paar Fotos für euch aus den letzen Tagen zu Hause und dem Aufenthalt hier. 


Irgendwie langweilig was,... nein Scherz, so darf auch mal ein Blogeintrag sein. Oder wie seht ihr das? 🤣


PS: Mattis ist heute schon schlafen gegangen,... was mach ich jetzt bloß... 🙃🙃🙃

PPS: Man beachte Mattis BeinArbeit 🤣🤣🤣

5 Kommentare

Ein Familienausflug

und da gehts bei uns in den Baumarkt. 
Nora shoppt fleißig alles was ein Mädchenherz begehrt: Arbeitshandschuhe für Kinder, einen Holzstößel für Mojitos und eine Plastiksprühflasche. 
Lukas trödelt durch die Holzabteilung und Mattis und ich sehen uns bei den Rasenmähern um. Absaugen in jeder Lebenslage war da dann das Motto, klar geht das auch in Gang 8 zwischen Spindelmäher und Kugelgriller.
An der Kassa erspähnt uns dann ein pensionierter Profigärtner und erkennt gleich die Not ~ schnell noch die Bremserfamilie überholen, die können schon noch etwas länger anstehen, zwei Wagen, zwei Kinder, das ist zu viel für die zu Hause wartende Wunderhecke 🙃
Endlich dran, fehlt an den ach so wichtigen Handschuhen von Nora das Preisschild 😫. Die Kassiererin schnappt sich beherzt das Telefon und los gehts: "....ja die Handschuhe sind klein, ......rosa ......und es sind Eulen drauf...."  Füüünf unendliche Minuten und ein Überraschungsei später sind wir um eine Plastikflasche und Eulenhandschuhe reicher. Mattis schlägt sich dermaßen wacker, dass wir beschließen, nebenan auch noch einzukaufen. Eingekauft und alle wieder ins Auto gepackt machen wir uns auf den Heimweg. Die 15 Minuten Fahrt nutzen wir für ein Eis, ja das haben wir uns verdient. Siehe wie folgt - Mattis fand die Idee zuerst nicht ganz so überzeugend, aber sein Schokomund beweist dann doch das Mama mit dem Kekseis ganz richtig lag ❤️

Uuuuuuund so sammeln wir schöne Momente, damit die Tage im Krankenhaus gut und schnell vorbei gehen. 

Eine gut gelaunte corinna wünscht einen schönen Abend. (macht jetzt Babygulasch für Mattis)
4 Kommentare

Wahnsinn

DANKE
Das ihr den Artikel in den Zeitungen gelesen habt, DANKE für die vielen lieben Worte die uns erreichen und eure Unterstützung ❤️ und DANKE das ihr so zahlreich meinen Blog verfolgt und so gemeinsam mit uns lacht ❤️
Uns fehlen ganz einfach die richtigen Worte an EUCH, darum dachte ich mir ich erfreue euch mit Bildern von Mattis (diesmal auch ganz privat 😜) wie er zum Beispiel seine Yogaübungen macht ;)

Am Freitag durfte Mattis heim, erst am Ostermonat müssen wir wieder in unsere Suite am Campus 4, es steht eine OP an. Diesmal hoffentlich ohne unangenehme Zwischenfälle wie nach der letzten OP. Aber ich red eh jeden Tag mit Mattis darüber.

Gerade sieht es wirklich gut aus das Osterfest zu Hause zu genießen 🐰🐰🐰👏🏻. Dafür hauen wir uns recht ins Zeug und schmücken schon den Garten, damit der Hase weiß wohin er zu hobbeln hat 🐇🐾

Gerade läuft alles echt ganz fein. Jeden Tag gehen wir eine große Runde an der frischen Luft - alles gut so lange der Buggy sich bewegt, sonst gibts ein riesen Drama - ja für Dramen ist unser  Zwerg bekannt 😂
Ebenso genießt Mattis es total in den Garten zu sehen. Da ist auch immer ganz schön viel los, denn unsere zwei Kater mögen sich nicht besonders und jagen sich da gerne durch die frischen Beete. Und jagen sie sich nicht gegenseitigen dann eben Vöglein und anderes Kleingetier. 
Außerdem genießt er gerade viele Stunden am Tag das Geschrei seiner großen Schwester Nora, die grad alles besser weiß, kann und sowieso und tralala.....
Einmal Klo gehen reicht --> Ergebnis in der Bildergalerie 😫😫😫 (und jeder glaubt das anstrengende Kind ist Mattis 🤣🤣🤣🤔🤔🤔)

Die letzten Tage zu Hause waren fast normal. Am Boden liegen und Spielen, in den Garten gehen, spazieren, einfach das Familienleben zu viert genießen....
3 Kommentare

Eine Mama Ein Papa Ein Date

Vorige Woche durften wir ja am Mittwoch endlich heim.
Weil Nora und Mattis ganz fit waren, habe ich meinen Mann auf ein Date eingeladen. Ganz schnulzig volles Programm, durch die Plus City schlendern, lecker Essen gehen und Kino. Ich glaub das hatten wir in neun Jahren noch nicht geschafft. Nun gut. Freitag Abend, meine Eltern sitten die Zwerge. 
Stunden des Auftakelns später gings auch schon los. Kleid, High Heels und ab.
Schon nach dem endlosen Weg durchs Parkhaus merke ich wie meine Füße die High Heels garn nicht so toll finden wie ich, warum auch, trag ja seit Jahren keine mehr, außer auf Hochzeiten. Nun gut, werde ja gleich wieder sitzen, also nicht schimpfen. 
Alles läuft gruselig romantisch nach Plan, sogar Zeit für einen Cocktail bleibt.
Dann endlich die Snackbar unter die Lupe nehmen, schließlich brauch ich nach dem opulenten Steak noch was zum Knabbern 😜. Ich entscheide mich für einen Eimer Popcorn, große Nachos und Haribozeugs, weniger ist mehr kann heute nicht mein Motto sein, wer weiß wann ich das nächste mal raus komme 😂 (das letzte gemeinsame Date hatten wir im alten Jahr)
Doch dann – in meinem kleinen Täschen vibriert es, oh nein, am Display: PAPA
Ich hebe ab mit den Worten: „Passt eh alles Opa?“ (Hatte gehofft er will mein Steak Foto von vorhin kommentieren). Opa: „Du, nicht ganz.“ Im Hintergrund höre ich die Beatmungsmaschine piepen. Irgendwie werd ich etwas nervös, denn ich spüre in mir Hilflosigkeit hochkommen, was soll ich tun, 40 Minuten weit weg am scheiß Telefon, und nein mein Papa hat kein Facetime 😱 Weil ich mir nicht zu helfen weiß drück ich also das Handy Lukas in die Hand, er wird schon wissen was zu tun ist, denn er scheint etwas ruhiger als ich 😜. Lukas geht Schritt für Schritt durch was zu kontrollieren ist, und ich quatsch mal kräftig mit, denn meine Fassung ist zurück. Nach gefühlten 50 Minuten (tatsächlichen 2) und noch immerwährendem  Piepen als Gesprächsuntermalung, beschließen wir heim zu fahren. Mattis gut versorgt an der feuchten Nase, aber naja das kann so leider nicht bleiben.  
High Heels und Nachos in die Hand und schon renne ich in meinem schwarzen Kleidchen wie ein aufgescheuchtes Mamahuhn durch die halbe PlusCity Richtung Auto. Auf dem Weg dorthin, verschenke ich noch die Kinokarten für die wilde Maus an ein junges wie mir scheint kinderloses Paar und wünsche ihnen viel Spaß auf unsere Kosten ;).
Danke Schatz für den tollen Abend.
Aja fast vergessen: Zuhause angekommen stellte sich heruas das die Wasserfalle nicht ganz gerade zugedreht war, also nichts schlimmes 😂😂😂. Total umsonst heim gefahren hahahahah. Als wir bei der Tür rein sind, lag Mattis lachend und spielend im Bettchen 😉.

Dafür haben wir auch einen ganz tollen Erfolg bei Mattis zu verbuchen: Er trägt Kleidung und ich decke ihn zu, also mit richtigen Decken. Ja meine Lieben!, er kann plötzlich seine Körpertemperatur stabil halten. Was ist der Schlüssel zu diesem Erfolg? Er bekommt Blutdruckmedikamente. Im lezten Tiefschlaf hatte er einen Ateriellen Zugang, und man sah, dass er immer sehr hohen Druck hatte. Dies wurde in den letzen Wochen sehr gut eingestellt. Mehr Medikamente sind zwar scheiße – aber dafür haben wir Kleidung bekommen. Ich liebe es ihn anzuziehen, noch süßer, noch hübscher ❤.

Und zwischen dem Ganzen helfen wir natürlich auch dem örtlichen Osterhasen beim Eiermalen aus. Gänseeier wollen verschönert werden. Nora ist total bei der Sache und ein Ei wird schöner als das andere 🐰.
Außerdem werden dabei Zukunftspläne geschmiedet. Nora hat uns erzähl was sie mal werden möchte: Tadaaaaaa STEINEdoktor.  Ich weiß noch nicht so recht was ich damit anfangen soll, aber ok, es steckt schon mal Doktor mit drin... 🤣🤣🤣

Gestern dann, mussten wir wieder in Krankenhaus, igendwie kam der blöde Kotzkeim retour. 
Heute geht es ihm zum Glück schon wieder viel besser. Gerade bekommt er noch etwas Blut damit er wieder schön rosig ist 😜
Sitzen und Spielen geht schon wieder ganz fein, also hoffen wir das es diesmal schnell bergauf geht und wir bald lange nach Hause können.

4 Kommentare

Geschwisterliebe

LOVE ❤️
LOVE ❤️
Man teilt sich also nicht nur Spielsachen, Naschen und die Eltern, sondern auch die Keime die auf Alldem draufkleben. Ein Hit.

In unserem Fall wirklich scheußliche Kotz-Keime, die Mattis wie auch Nora wirklich zu schaffen machen.

Mattis durfte ja vergangenen Sonntag Heim, aber heute Vormittag gings leider wieder retour. Es ist einfach ohne venösem Zugang so ein heimtückischer KotzKeim nicht zu schaffen.

Also ab ins Krankenhaus, unsere Suite beziehen. Dieses mal machen die Jungs ihr Ding und wir Mädels zu Hause unsere Pyjamaparty. Viel Schönheitsschlaf untermalt von tollen Kindernsendungen (wie Nora immer so süß sagt) steht am Plan. Ein bisschen wie ein verregneter Sonntag. 

Unsere beiden Kater hüten Nora wie ein rohes Ei, nur kurze Ausgänge in den Garten, trotz wahnsinns Sonnenschein, Heilschnurren auf höchster Stufe, was will man mehr.

Mattis hatte sich am Nachmittag schon wieder etwas gefangen, so ein Powersackerl intravenös ist nicht nur für Katzen was. (Kennen jetzt nur die Stubentigerhalter unter uns – Flüssigkeit die unter die Haut via Infusion eingelagert wird, sieht dann aus wie die Glöcknerkatze von Notre Dame). Nur ansehen oder angreifen ist nicht – dann muss Mattis ganz schrecklich arm schauen und weinen. Unser armer Zwuck ist da ganz die Mama, wenns einem schlecht geht, ist alles und jeder doof. Muss man ja auch gut aufpassen, schaust mal nicht oder schläfst ne Runde, hat dich schon wieder ein Arzt oder eine Schwester und will an dein Blut 😜

Nun hoffen wir das sich dieser wirklich fiese Keim so schnell verzupft wie er gekommen ist!!! Denn der Frühling kommt und den wollen wir als Familie zu Hause genießen!


Grüße aus Keimhausen Eure noch keimfreie Corinna (hoffe es bleibt so 😷😷😷🤢🤢🤢)
2 Kommentare

DANKE

Wir wollten uns BEDANKEN für die zahlreiche liebe Unterstützung ❤️
Wenn schon die Behörden es einem schwer machen und man fürs parken so viel zahlen muss das man es schon gar nicht mehr ausrechnen mag (hab ich natürlich trotzdem 😏 - so viel das ich dann so aussah: 😱 - vielleicht will das Krankenhaus so schaffen, das Eltern ihre Kinder weniger besuchen, eine schräge Therapieform), dann seid immer noch ihr alle da draußen die uns tolle Geschenke machen, Spenden sammeln und sogar Mattis mit auf den Jakobsweg nehmen (Symbolisch natürlich). 

Mattis hat wieder einmal bewiesen wie sehr er das Leben liebt, er hat hart gekämpft und nun ist er schon wieder fleißig am trainieren 💪🏻💪🏻💪🏻 und so werden wir alle mit supersüßen Fotos und Videos belohnt ❤️❤️❤️

Video 1 - Ganz der Papa 😜
Video 2 - Mattis und die Toniebox 🎼

Klaus geht den Jakobsweg und nimmt Mattis mit auf die Reise, HIER schreibt er dazu, und zeigt uns wundervolle Fotos, noch knapp 50 Tage bis die Reise losgeht, wir sind schon mega gespannt. Geht doch mit auf eine Lesereise mit Klaus und Mattis ❤️❤️❤️
74 Kommentare

Junior-Suite bezogen

Ja ich kann wieder lachen
Ja ich kann wieder lachen
Gestern Mittag war es endlich soweit! Mattis durfte die Intensivstation verlassen. Auf der Internen 4 war schon die Junior-Suite fix und fertig für Mattis gerichet worden. Mattis war so begeistert vom Umzug, dass er den restlichen Tag einfach nicht schlafen konnte, weil er so gut gelaunt war und viel Spielen musste :)

Die letzten Tage habe ich mich dann doch nicht wie gedacht in Artikel für den Blog vertieft, denn Mittwoch haben wir eine schlechte Nachricht erhalten, und naja dann hats mir mal wieder so richtig gereicht! Ich konnte nicht fassen das wir echt jeden Scheiß dieser Krankheit mitgenommen haben sollten. 😡
Es fand eine Analyse der Genetik statt, ob Mattis eine Monosomie 7 ausbildet, Symptome für ein Myelodisplastisches Syndrom. (Handbuch PDF für Betroffene) Das kann nun wirklich niemand brauchen, für Wissbegierige einfach die Fremdwörter  anklicken, ich habe sie verlinkt. 
Dieses Ergebnis wurde auch dem japanisches Genetiker und Entdecker des Mirage zugesandt. Dieser antwortete binnen Stunden und es ergab sich eine sehr interessante Entdeckung. Mattis bildet nicht nur Monosomie 7 Zellen = 💩, sondern auch eine Uniparentale Disomie (UPD) = 💪🏻. Dies würde nicht so weitreichende Folgen mitsich tragen. Der Genetiker meinte nun, es wird sich im weiteren Verlauf eines der Beiden durchsetzen. Ebenso meinte er, bis jetzt sei die UPD höher ausgeprägt als die Monosomie 7 und es bestehe eine gute Chance das sich die UPD durchsetze. Also sollten wir nun alle ganz fest daran denken, damit auch das Richtige die Oberhand gewinnt, denn auf eine Knochenmarkspende haben wir keine Lust! In drei Monaten gibt es einen weiteren Test dazu, wo eventuell schon festgestellt werden kann was sich durchsetzt. 
Puuuuuuhhhhh, wenn ich das so überfliege was ich da gerade geschrieben habe, hoffe ich es ist gut verständlich, denn diese Materie ist soooooo kompliziert, dass ich immer mehrere Erklärungen von unserem Arzt des Vertrauens brauche, um da durchzusteigen. Vereinfacht rede ich nun mit dem Arzt vom Guten Dings und vom Unguten Dings 🙈

Ansonsten haben wir gestern mit dem Nahrungsaufbau begonnen, der erste Schritt Richtung nach Hause - heute sind wir schon bei 20 ml pro Mahlzeit, fehlen ja nur noch rund 120ml pro Gang um heim zu können. 🙄🙄🙄

Und weil er einfach so unendlich Zucker ist, heut mal jede Menge Bilder von unserem Kämpferling ❤️😍

3 Kommentare

Essen und so

Weil ich grad so schön Zeit habe, dachte ich mir, ich erzähl euch mal vom Essen mit Mattis.
Eigentlich war es ja so das Mattis spezielle hochkalorische Sondenmilch bekommt. Aber irgendwie war ich nie ganz glücklich damit.
Aber nach den vier monaten Stillen, zeigte sich recht rasch, dass er Pulvermilch nicht verträgt. Es war/ist nie ganz klar ob dies an seiner Grunderkrankung und dem damit einhergehenden Darmproblemen liegt. 
Dieses Thema bexschäftigte mich vom ersten tag nach dem abstillen an. Ich fragte mich eifach immer wieder, ob er genauso Probleme mit der Verdauung hätte, wenn ich ihn wie unsere Tochter hätte ein Jahr stillen können. Außerdem fand ich immer das diese spezielle Nahrung stinkt, wäre ich Mattis würde ich diese wohl kaum trinken.
Jetzt war er ja schon ein Jahr alt und immer gibts nur Milch. Für mich schien es also nur allzu logisch, das sein Körper, also auch sein Darm weiß, das er eins ist und kein Säugling, und somit einfach oedentliches Essen will. So beschloss ich einfach testweise seine Ernährung innerhalb eines Wochenendes umzustellen und zuschauen was passiert, wenn man die Milch weglässt. Ich las viele Artikel zum Thema Blended Diät, Kalorien, Fette und und und. Denn klar war, wir brauchen viele gute Kalorien in einer möglichst geringen Menge, denn ein ganzes Schnitzel würde er auch pürriert nicht in seinen kleinen Bauch bekommen. Ich startete gleich voll durch mit meinem Test, es gab einfach alles zu essen für ihn. Gemüse, Fleisch, Getreide und Obst und nichts schien ein Problem zu machen. Kein Durchfall, keine Luft im Bauch und er schaffte Mengen an die vorher nicht einmal zu denken war! Um die Kalorien zu erreichen nutze ich Dingen wie Mandelmus, Hanfproteine und Samen, kleine Mengen Beikostöl und Avocados. 
Postoperativ hatte er ja die letzten Tage alles parenteral, aber wir sind dabei die Nahrung wieder aufzubauen, und auf dem Plan steht mal mit Sicherheit keine Pulvermilch. Heute sind schon bei 40 ml - Ziel liegt bei mindestens 140.
Gleich geblieben ist, das Mattis über den Tag verteilt Tee bekommt, aber auch hier haben wir die Auswahl deutlich erweitert. Zuvor war es Fenchel und Fenchel und Fencheeeeeeel. Nun gibt es auch Kamille, Heidelbeere oder alles mal gemischt :)

Eigentlich will ich mit all dem Text da oben nur sagen, man sollte sich als Mama (Eltern) einfach mal mehr auf sein Gefühl verlassen, denn wenn ich so über all die vergangenen Monate nachdenke, hat es mich/uns noch nie im Stich gelassen. Irgendwie kreisen ja doch immer diese Grunderkrankungsgeier über meinem Kopf, man muss sich nur die richtige Deckung suchen 😏. Das Schwierige ist einfach, das richtige Ohr für seine Anliegen zu finden, den Mut es einfach zu tun und die Frechheit einfach nicht bei allem um ein Ok zu fragen 😜.

Jetzt fragen sich alle, warum hat die Zeit so lange über Essen zu schreiben, sonst sagt sie immer sie ist so im Stress. Diese Woche ist ganz andres als sonst. Nora ist ja nun in der Krabbelstube, das heißt, Papa und Tochter sind im Haus und machen da einen auf Alltag. Ich hingegen bin in Linz und mach da mit Mattis einen auf alles ganz Normal und da gehört auch eine Mittagspause auf der Intensiv dazu, in der mir das Eintreten gänzlich untersagt ist 🙄, also sitz ich jetzt in einem netten Cafe, tue nichts und schreibe ein wenig während ich nicht glauben kann wie lange 2 Stunden sein können, wenn man echt mal niiiiiiiiiiichts zu tun hat! Ich könnte mir vorstellen diese Woche noch ab und an in solch eine unangenehme Situation zu schlittern, da werd ich mir mal das Thema PARKEN vornehmen, denn auch dazu kann ich ein paar nette Dinge schreiben, und dies dann bestimmt nciht nur für den Blog 😡

Trink ich jetzt noch einen Cafe, oder bin ich dann so hibbelig, dass ich den Nachmittag über nicht mehr ruhig auf meinem Sessel neben Mattis verbringen kann.........
2 Kommentare

Dornröserich

Endlich, fünf Tage nach der OP machte Mattis heute endlich wieder seine Augen auf. Leider ging es ihm postoperativ sehr sehr schlecht und er musste in einen Tiefschlaf versetzt werden. Er wurde gänzlich beatmet und brauchte viele Medikamente. Hatte unmengen Wasser eingelagert und man kannte ihn kaum 😔.
Die letzten Tage haben uns wieder so sehr gezeigt wie unberechenbar diese Krankheit ist. Aber noch vielmehr wie stark unser Sohn ist,  wie sehr Mattis leben will!
Heute Vormittag der erlösende Moment, Mattis blinzelte mich endlich wieder an 💪🏻
Zwar noch mit rauschigem Schlafzimmerblick, aber ich konnte sein Funkeln schon wieder sehen. Und seine süßen Augenbrauen verzog er ganz wie immer 🤗
Am Nachmittag ging es postiv weiter, noch mehr Medikamente wurden zurückgenommen und er atmet immer mehr mit der Maschine mit!!! Er versucht sogar schon wieder zu spielen und auch ein kleines Lächeln konnten wir ihm entlocken. 
Mattis, mein kleiner Wunderwuzi 😍
So hart die letzten Tage wieder waren, so schön war dieser Moment heute morgen. ❤️
Höllentage liegen hinter uns, es wird Zeit für Sonnenschein. 
Diese Woche hab ich übrigens jeden Abend Zeit für gutes Essen, einen Saft auswärts, Getratsche und Lachen... einfach melden.

Happy Mommy Corinna 


Mattis im Tiefschlaf
Mattis im Tiefschlaf
2 Kommentare

Jetzt ist schon wieder was passiert,...

...Mattis liegt auf der Intensiv - gestern zeigte sich das mit der Peg was ganz und gar nicht stimmt.
Besorgt rief ich direkt bei Mattis Chirurgen an und erzählte von meiner Sorge um die Peg. Unter der Peg Auflage sei es hart, rot und leicht geschwollen. Kurz darauf saßen wir schon in der Rettung und folgten der Bitte des Chirurgen mal auf der Station vorstellig zu werden. Mattis genoss die diesmal recht ruhig und geschmeidig verlaufende Rettungsfahrt zum Med Campus IV. Auf der Chirurgie wurden wir herzlich empfangen und nach kurzem warten, wurde die Peg Stelle auch schon freigelegt. Unter der Auflage dann das Bild des Schreckens, für Hartgesottene unter uns im Anschlusse in Bildchen, nach der Entfernung des sich im Loch verkeilten Halteballons des Buttons :(.
Leider war dann auch sofort klar, diese Peg ist nicht zu retten. Mattis wurde für die am Nachmittag folgende OP vorbereitet und dann gings auch schon los.
Die eigentliche Op verlief ganz nach Plan, es konnte ein neuer Gastrotube mit Witzel Fistel angelegt werden. 
Nach dem Aufwachen aus der Narkose zeigte sich jedoch, dass Mattis diesmal einfach sehr ko war nach der OP. Er hatte wohl Schmerzen, ängstigte sich wohl und schaffte es schwer die Sättigung zu halten. Er bekam viele Medikamte, konnte sich aber erst nach Gabe von Beruhigungsmittel wie auch Relaxantium stabilisieren.
Auch heute hatte er schwer zu kämpfen, man sieht ihm an wie er sich plagt. Beruhigungs- und Schlafmedikamente bekommt er via Dauertropf. Er wird gut mit Schmerzmittel versorgt und wir müssen nun abwarten, das er sich von den Strapazen der schweren letzten Wochen erholt.
Schickt ihm viele liebe Gedanken und ganz viel Kraft damit wir unseren Sonnenschein bald wieder glücklich zu Hause bei uns haben! ❤️

PS: Ich bin mir nicht sicher wie sehr das Sparverfahren an den Stomaringen wirklich Kosten eingespart hat, jetzt nach so ner OP,....

Bussis eine sehr müde Corinna

Auf dem Bild zu sehen: Mattis ganzer Oberkörper und das gedehnte Peg Loch
Auf dem Bild zu sehen: Mattis ganzer Oberkörper und das gedehnte Peg Loch
7 Kommentare

Irre Welt der Ämter

Heut gleich zwei mal wieder den Vogel abgeschossen! Da frag ich mich: Gehts nur uns so? Oder ist das tatsächlich die Realität???
Mattis hat ja vom Krankenhaus Frühförderung empfohlen bekommen, dem sind wir nach Entlassung auch gleich mal nachgegangen. Klappt super mit der Lebenshilfe. Dafür wurden wir nun vor kurzem zu einer Assistenzkonfernz vom Land OÖ eingeladen. Folgend ein Auszug aus meiner heute verfassten E Mail an das Land OÖ Abteilung Soziales:
...Kurz nach seiner Anmeldung bekamen wir eine Einladung zur Assistenzkonferenz bezüglich seiner Frühförderung.
Den Termin mussten wir wegen Intensivstatinärer Aufenthalte unseres Sohnes zwei mal verschieben....
...Nun fuhren wir heute gemeinsam zu diesem Termin, da wir dachten, es sei eine wirklich wichtige Konferenz, in welcher wir über das Chancengleichheitsgesetz,..., aufgeklärt werden. 
Angekommen bei der BH ......... stellten wir fest, dass das uns mitgeteilte Zimmer nicht so einfach zu finden ist, denn es war nicht ausgeschildert. Zimmer Nr 221 - Beschilderung ging aber nur bis Zimmer Nr. 220. Auch nachgefragt bei einer Mitarbeiterin der Behörde, wusste diese nicht welches Zimmer das ist, nun machten wir uns auf die Suche. Kurz vor Termin, dann doch noch gefunden, klopften wir. Wir wurden sehr höflich empfangen und zu Platz gebeten. Gespannt verfolgten wir nun wie die Mitarbeiterin unsere Daten von einem Bildschirm auf ein Datenblatt am anderen Bildschirm übertrug. Zwei Fragen wurden uns in den 15 Minuten Aufenthalt gestellt. Ob die Adresse und Telefonnummer noch korrekt sei und welche Erkrankung unser Sohn hat.
Dann wurden wir um unsere Kontodaten gebeten, um uns die Frühförderung in Rechnung zu stellen und anschließend durften wir beide den Assistenzplan sowie das Sepa Lastschriftmandat unterschreiben.
Nun stellt sich uns die Frage: Ehrlich, war das notwendig??? Seitenlange Anträge werden via E Mail und Briefkontakt hin und her verschickt, aber für die Frage ob unsere Adresse noch die selbe ist, müssen wir unsere so raren Betreuungsstunden opfern!? Denn die Anfahrt alleine dauerte schon länger als der Aufenthalt bei der "Assistenzkonferenz"!!!

Jaaaaaaaa meine Lieben, so haben wir nicht nur aufgedeckt das im Behördendschungel ein Büro verloren gegangen ist 🤣, wir haben auch gelernt, das es bei einer Konferenz nicht immer um einen Gesprächsaustausch geht (Konferenz: Wikimedia-Begriffsklärungsseite, Das Wort Konferenz (aus lateinisch conferre für „zusammentragen, vergleichen“) steht für: • Besprechung,...), NEIN, es kann auch um die ganz einfache Frage gehen: Haben Sie denn noch die gleiche Adresse?

Ich habe dies zum Anstoß genommen, dem mal nachzugehen, vielleicht kann man ja auf eine briefliche Verbindung eingehen, oder für ganz mutig Moderne - eine E Mail.
Sollte ich antwort erhalten, teil ich diese gerne mit.

Außerdem ist Mattis heute morgen leider wieder sein Button samt vollem Halteballon aus dem Stomaloch raus, war toll, nach einem Rote Rüben-Spinat Brei - nicht nur das Bettzeug, Holzbett, Decke und Schmusetuch waren voll, auch die Oma hats erwischt 😨 Und der Stress den man in ihrem Schreien vernehmen konnte war noch viel schlimmer!. Ich ganz Chirurgen-Assistenninenmäßig hab sofort einen Absaugkatheter als Platzhalter in das Stomaloch geschoben und dann alles für eine erneute Buttonversorgung vorbereitet. Ja da schlottern meine Knie immer ganz schön 😅. Wir hatten das Stomaloch nicht mit den Stomaringen versorgt, sonern nur mit Unterleger, weil die .... die Stomaringe ja auch ein zweites mal ablehnten. Nun sparen wir uns die Ringe immer für Ausflüge auf, um wenigstens hier sicher zu gehen das der Button im Stomaloch bleibt. Schon bei der Reinigung des Loches konnte man sehen das es deutlich weiter geworden war, ebenso ist es stark gerötet. Mattis war nach der Versorgung und Sicherung mittels der Stomaplatten unruhig und weinerlich, er hatte wohl Schmerzen. Den restlichen Tag über war er heute eher grantig und man merkt ihm an, das der heutige Tag nicht toll war. Auch für das Mamaherz sehr hart, denn mehr als Schmerzmittel und liebevolles Kuscheln bleiben auch mir nicht an solchen Tagen. Habe mir nun vorgenommen, mit der Herstellerfirma in Kontakt zu treten, mal schauen was die so für Ideen haben. Und natürlich habe ich den Vorfall zusammengefasst und der .... gemailt, was auch immer sie dann damit machen, mir tat es gut 🙈


Aber auch einen großen Erfolg habe ich mitzuteilen. Habe am Freitag beschlossen gänzlich auf die stinkige Pulvermilch zu verzichten. Und siehe da, Mattis hat annähernd normalen Stuhlgang, kaum Luft im Bauch trotz der Beatmung und wirkt entspannter während dem sondieren! Toll das ich mich das getraut habe, obwohl ich von mehreren Seiten hörte das dies mit dem Button und den benötigten Kalorien nicht so einfach wär. Geht aber ganz wundervoll ❤️❤️❤️. Ein bisschen mehr Normalität, ist zwar immer noch nicht Essen, aber er bekommt nun Lebensmittel und kein stinki Stinkepulver, da kann Mama jubeln. Ich denk das ist schon einen Hit wert, was meint ihr?!

Eure HIn und Her gerissene Corinna
Sweetest Babyboy sleeping ❤️
Sweetest Babyboy sleeping ❤️
2 Kommentare

Immer im Stress

Ich glaub ich hab etwas Nachholbedarf, was das Schreiben betrifft, aber diese Woche war irgendwie sooooooooooo kurz 😣😣😣 oder einfach so viel Los, wie man es dann eben sehen will 🙃

Wir durften ja schon Sonntag Abend das Krankenhaus verlassen, weil Mattis sich soweit stabilisiert hatte, das man ihn auch zu Hause gut versorgen konnte. Also mal alles wieder in die Taschen und ab nach Hause 😍.

Montag war dann leider ein trauriger Tag, wir bekamen zwar "Zuwachs" bei unserem lieben Moki Personal -> ein herzliches Hallo Liebe C, an dieser Stelle, aber wir mussten auch Abschied nehmen von der lieben UrliOma. Sie war eine recht resolute Dame, ich bin mir sicher sie richtet sichs da "Drüben" schon wie sie es braucht 😉 

Mattis Blutwerte sind zur Zeit ja nicht ganz nach Bilderbuch, daher durften wir diese Woche gleich zwei mal zur Kontrolle. Stabil, also haben wir bis nächste Woche Mittwoch mal nadelpieksfrei. Mattis Minifinger werden es uns danken. Seine winzigen Bluttropfen sind mehr als Gold wert bei den Microblutbefunde 😂

Und weil Mattis es sich einfach jeden Tag verdient verwöhnt zu werden, war ich am Mittwoch für unseren Zwucki shoppen - viel Vergnügen mit dem Video, sag ich da nur - unser Herzi ist einfach ein James Lässig 😎😎😎 --> Video

Wer rastet rostet - in diesem Sinne - wir (also eigentlich Mattis 😉) haben jetzt Physiotherapie mit unserer lieben Anke. Hab mir vorgenommen ein Video zu machen, damit ihr mal eine Vorstellung habt, was Mattis da so leistet!!!
2 Kommentare

Trinkparty

Ein Winke-Selfie 🤗
Ein Winke-Selfie 🤗
Sollen wir wieder mal zusammen feiern? Ja! Sollen wir!
Mattis hatte ja seine Bougierung (Dehnung einer Engstelle in der Speiseröhre) und vorgestern ging es ihm so gut das wir gesagt haben wir probieren das Trinken. Wir haben süßen leckeren Saft eingedickt und los gings. Ganze 30 ml hat er geschafft. Yeahhhhhhhh und heute wieder! Ich kann euch gar nicht sagen, wie wahnsinnig wir uns darüber freuen!!!
Meine ausgewählte Partynummer hierzu:

Außerdem haben wir eine Lösung gefunden seinen Ernährungsbutton am Bauch dicht zu bekommen und so kann endlich Haut und Fleisch rundherum abheilen. Ebenso ist die Sicherheit, dass LEBENSNOTWENDIGE Medikamente im Magen landen und nicht rauslaufen, um ein Vielfaches höher!!! Das Material dazu haben wir von einer Stoma-Schwester aus dem Krankenhaus. Die Krankenkasse hat gestern die Anfrage der Kostenübernahme bekommen, heute hatten wir schon die Ablehnung - da sind sie immer superschnell - danke dafür an dieser Stelle. Mein Kampfgeist ist wieder mal gefragt. Mein Sohn braucht diese speziellen Stomaringe und bekommt sie nicht. Na gut, dann auf ins Gefecht, ich geb mich nicht so leicht geschlagen. Und derweilen zahlen wir sie selber, was sonst. Kostenpunkt 100 Euro für 8-16 Tage, Je nachdem wie oft wir den Button frisch versorgen müssen. Niemand hat nachgefragt warum wir den Button so oder so oder so versorgen - nicht einfach gleich mal nein und aus. Ich denke ich werde die zuständige Person mal zu Mattis auf die Intensiv einladen.

Mattis hat nun ein neues Hobby um sich die Zeit im Krankenhaus besser zu vertreiben, wenn wir nicht auf die Station zu ihm dürfen. Er hat eine Toniebox und vier süße Tonies mit Hörbüchern drauf bekommen. Er liebt seine Box. Wenn die Geschichten laufen hat er große Augen, lacht und klopft munter gegen die Box. Er ist so knuffig 😍 und ein so zufriedener glücklicher kleiner Mann! Ich liebe es ihm zuzusehen.

Wir hoffen auf eine baldige Verlegung auf die Interne. Dort wird schon auf uns gewartet ;)

Viel Freude beim shaken 

Eure Corinna
2 Kommentare

Ende der Sch.... Woche

Neue Runde neues Glück. Montag und es kann nur noch besser werden,oder?
Mattis hat sich dazu entschieden den Sonntag mit einem kleinen Krampfanfall ausklingen zu lassen. Zuerst dachten wir noch er lacht so herzlich, aber als er blaue Lippen bekam und das Bein stark streckte war klar was los ist. Nach etwa 30 Sekunden war es zum Glück vorbei und der Anfall stoppte ohne Medikamentengabe. 
Ich blieb zwar ruhig, aber ich spürte wie sich mein Magen umdrehte und mein Körper zu kochen begann. Mattis schlief danach tief wie ein Stein, ich hätte das auch gerne gemacht, aber ich konnte meinen kleinen Zwuck einfach nicht alleine lassen. Eine kräfteraubende scheiß Woche war das,...

Aber weil ich bemüht bin meine Storys immer mit einem Hollywood Ende zu beenden (für alle die nicht Briget Jones und etc. schauen - Zumindest positiv wenn schon nicht wundermäßig), Mattis hat einen Löffel Bananen-Apfelbrei selber gegessen! Vielleicht werden es ja heute zwei. Sein Magen vertrug schon 200 ml Karotte Reisschleim und Heidelbeere, den Apfel weniger 🙃

Also treten Sie näher, steigen Sie ein, fahren Sie mit im Karussell Mirage Syndrom und übergeben Sie sich dabei nicht 🙃...neue Runde neues Glück
6 Kommentare

Eine gute Reise

Auch heute morgen wird der frische Tag mit Trauer bedeckt.
Charlotte Mikelle ist Toby in unseren Heldenhimmel gefolgt ...

"Die Gedanken der Erinnerung bilden eine Brücke üben das Leben hinaus."
- Michael Plener -
1 Kommentare

Was ist los in Mattishausen

Ich hatte heute morgen schon begonnen einen neuen Eintrag zu schreiben, doch dann kam plötzlicht eine kritische Situation mit Mattis dazwischen.  Es war wohl wieder Zeit für >wie schlägt sich Mama unter riiiiichtig viel Stress<
Jetzt ist unser Schatz wieder auf der Intensivstation :(. Schon gestern verschlechterte sich sein Allgemeinzustand rapide. Er schlief viel, hatte Schmerzen, Fieber und konnte das Essen nicht bei sich behalten. Es wurde entschieden das Essen zu reduzieren und über den Port intravenös alles Nötige zuzuführen.
Kurz nach der Visite konnte Mattis plötzlich nicht mehr genügend Atmen und Sauerstoff in seine Blutbahn bringen, er musste bebeutelt und mit Mediakmenten ruhig gestellt werden. Alsbald er sich gut beatmen lies wurde er sogleich auf die Intensiv verlegt.  Zur Zeit ist er stabil, es wurden Blutbefunde sowie Sekret abgenommen, auf diese Ergebnisse warten wir nun.

Ich befürchte der MedCampus hat uns noch ein bisschen länger 😪, hilft ja alles nichts, auch kein Sudern...

eine heute etwas betrübte Corinna...
8 Kommentare

Das immer alles zusammenkommen muss...

Sind vorgestern gut am Med Campus angekommen und haben ein nettes Zimmer im ersten Stock auf der Chirurgie bezogen. Haben es uns mal gar nicht so häuslich und nett gemacht, denn wir bleiben ja nicht lange, wollen keine bösen Geister heraufbeschwören, darum nur spartanisch gemütlich ;)
Wir wissen ja mittlerweile um das dramatische Problem Thema Essen hier, darum gabs gleich mal Pizza und Vorrat für den Abend.

Mattis hatte zuerts mal etwas zu kämpfen mit der Umgebung, aber am späten Nachmittag war alles wieder OK. 
Habe ihn erst am op morgen verärgert, haben zwar kein doofes Schild mit der Aufschrift NÜCHTERN am Bett, aber trotzdem gilts – eh klar.
Wie lange ein Vormittag sein kann, wenn man auf was Unangenehmes warten muss, schrecklich. Der OP Plan hat sich zeitlich nach hinten verschoben und so hies es warten warten warten und ein bisschen Tee trinken.
Nach der Blutabnahme auf nüchternen Magen war Mattis so geschafft, dass er alles verschlief, auch den Tee 🙃

Mattis Eingriff dauerte ein Weilchen, aber als ich endlich zu ihm durfte lachte er mich schon wieder freundlich aus seinem Bettchen an. Die geplanten Eingriffe verliefen nach Wunsch des Chirurgen und der Port ist gerade auch in Verwendung und funktioniert. Verlegung ist geplant für morgen.
Ob das Bougieren der Speiseröhre funktiniert hat, werden wir in zwei Tagen wissen, denn dann dürfen wir probieren ob Mattis wieder alleine Essen kann. Ich bin schon etwas aufgeregt, denn es wäre einfach ein Traum.
Um mich davon abzulenken nicht bei ihm sein zu können über Nacht, sind liebe Freunde mit mir auf ein Gläschen gegangen – ein Seelenschmeichler für Mama 💛


Der heutige Tag wird getrübt von traurigen Nachrichten. Unser Käpfer Tobi hat sich entschieden in den Himmel der Helden zu reisen.

„Du bist nicht mehr da wo du warst, 
aber du bist überall wo wir sind“
 – Victor Hugo -




Und weil wir Unterstützer brauchen!!!
Heute gibt es ein tolles Kuchenbuffet des NewBe Frühchenvereins OÖ. Schaut doch bitte alle am MedCampus in der Eingangshalle vorbei und unterstützt dieses Projekt!!!!!
3 Kommentare

Tanzparty die Zweite

Echt guter (Lese)Stoff
Echt guter (Lese)Stoff
Kaum zu glauben, aber es ist schon wieder Zeit für ne Kleine Tanz Party.

Abstrichergebnisse: MRSA KEIM konnte NICHT mehr nachgewiesen werden

Uuuuuuuuuuund ab gehts!!!!!!!! 🎉🎉🎉🎉🎉🎉

Bussis eine wirklich glückliche Lowenbaby Mama
2 Kommentare

Alle tanzen bitte

Hab ich doch gestern glatt vergessen zu schreiben das wir auch das CRP* kontrollieren haben lassen. Und nun bitte alle tanzen: 0
  ~ MiniTanzParty 🎉🎉🎉 ~
Kann mich nicht erinnern wann das mal so niedrig war!!!!!
Und noch ein paar Bilder für euch, weil Mattis einfach soooooooooo verdammt süß ist! Und Schleichwerbung: gesamtes Outfit von GREENSTRAWBERRY (website in meinen Links) 😍😍😍❤️❤️❤️  Löwenoutfit für Löwenbaby 😍😍😍

Hier noch die genaue Erklärung zum CRP, damit wir alle genau wissen was ich da schreib ;)
*Als C-reaktives Protein (CRP) wird ein Protein bezeichnet, das zur Familie der Pentraxine zählt. CRP wird in der Leber gebildet und ins Blutabgegeben. Gemeinsam mit CaeruloplasminFibrinogenHaptoglobinFerritin und anderen gehört das CRP zu den Akute-Phase-Proteinen. Diese sind Eiweiße im Blut, deren Blutkonzentrationen im Rahmen entzündlicher(infektiöser und nichtinfektiöser) Erkrankungen ansteigen. Den stärksten Stimulus der Akute-Phase-Reaktion bilden dabei bakterielle Infektionen. (Www.wikipedia.org)
6 Kommentare

Update vom Update vom Update

Lang nichts mehr von mir gelesen. Hier kommt Abhilfe ;)

Ich war krank, es war viel los, ich hatte keine Zeit ... 
Ich berichte mal vom Entkeimen ;).  Die erste Woche ist rum, gestern Vormittag haben wir die ersten Abstriche abgegeben, sechs an der Zahl - Ergebnisse erhoffen wir uns für Ende der Woche. Nach der Waschpause sind wir nun wieder voll dabei - zum Glück, wusste schon gar nicht mehr wohin mit meiner vielen Zeit 😖
Zusätzlich zum Medizinischen Zeug haben wir auch die Alternative Palette um Eins erweitert. Im Diffuser zerstäubt nun fein Lemongrass Öl, und auch die Fußsohlen bekommen davon was ab. Echt, wenn da der Keim nicht das Weite sucht, dann weiß ich auch nicht.
Die Mundspülung nimmt Mattis nun auch schon wie es einem echten Helden gebührt - er beißt fest auf den Stieltupfer damit Mama damit nicht im Mund fuhrwerken (Synonym für nicht Mundartler: fuchteln, fahren) kann. 
Im Anschluss an die Keimkur checken wir wieder mal am MedCampus 4 ein, dieses mal auf der Chirurgie - wir denken es ist Zeit, dass uns auch dort alle endlich mal richtig kennen lernen ;).
Mattis bekommt am 31. seinen Port. Außerdem wird ein zweiter Versuch einer Bougierung der Speiseröhre vorgenommen, sollte diese Erfolgreich sein, dürfen wir das orale Essen wieder beginnen, ach wär das schön 😍 Bis dahin bleibts beim gelegentlichen Kosten von Leckeren Dingen. Gestern wars Schokolade - hatte er sich wahrlich verdient nach den ganzen Abstrichen und der Blutabnhame. Am Foto schaut er noch etwas skeptisch, aber das Eck das fehlt hat er im Mund und gabs nicht mehr her 😋, erst die Reisknusperdinger die am Gaumen klebten, haben ihn etwas aus der Bahn geworfen, aber gut, wer kennt das nicht. 
Heute lies er sich den Vormittag von drei recht netten und hübschen Damen verschönern, Physio und Frühförderung - ganz fleißig trainiert er das sitzen, Kopf halten und sich selber wahrnehmen. Und weil das nicht immer so lustig ist, war heut sein neues Lieblingsspielzeug mit dabei. Die Meerestrommel, die liebt er so sehr. Wenn er damit spielt und ich schau ihm zu, da geht einem das Herz auf, wirklich. Muss ich mal ein Vodeo für euch machen.

Für die, die es noch nicht wissen, ich bin ja begeisterte Tragemama. Mit Mattis und seinen Gerätschaften ist das aber nicht so leicht. Dieses Wochenende hats mich aber dann gepackt und ich wollt raus, Sonne, Schnee, Mattis, die Trage und ich! Achtung, es folgt Schleichwerbung: Kokadi Love ❤️, Ich, Mattis und ein Flip, eingekuschelt in meine Tragejacke, in Begleitschutz von Schwester und Papa sind raus!!! Es war umwerfend, unglaublich, unbeschreiblich - wundervoll. Auch davon hab ich Bilder für euch.
(Kauft keine Gruseltragen, infomiert euch welche gut für eure Babys sind! Bei manchen kann man schon sehen wie weh da drinnen sitzen tun muss, mein Kreuz schmerzt wenn ich Babys sehe die nach vorne schauen oder den Schwerpunkt im Windelbereich haben!!!!)

So, ich muss nun meine ungeteilte Aufmerksamkeit dem Nachtslalom widmen!

Umarmungen, Eure Corinna
(Für schlechtes Deutsch, unschön formulierte Sätze und Tipfehler entschuldige ich mich nicht - immer wenn ich schreibe ist es spät, mein Tag war lang und ich habe 8 Dioptrie die dadurch nur noch veschwommener werden 🤣🤣🤣)
6 Kommentare

Kampf den Keimen

Seit Montag versuchen wir ja diesen überaus gemeinen MRSA Keim loszuwerden.
Die Therapie erstreckt sich über 14 Tage. Zwei davon haben wir geschafft, es ist der pure Wahnsinn. Ich hab die Lösuing für die Mundtinktur gekostet, schrecklich scharf, auch Nora hat mal dran geschleckt und meinte dann bloß, dies sei wohl für Erwachsene :))))
Und auch das Waschen mit der speziellen Lösung gefällt Mattis so ganz und gar nicht. Ich hoffe er bekommt jetzt kein Badetrauma dazu, das würde uns noch fehlen. Noch drei mal dann dürfen wir zwei Tage Pause machen 🙄
Leider hat auch Nora den Keim, ihr Nasenabstrich war positiv. Nun braucht auch sie eine Nasensalbe. So hoffen wir nun nur das Beste und freuen uns auf baldige Keimfreiheit. 😷

Alternativ habe ich noch zwei Tips bekommen, mit denen wir dem Keim noch zu Leibe rücken können. Eines davon ist das Kastanienblätter-Extrakt, war gar nicht leicht aufzutreiben, aber unsere Apothekerin hats geschafft, und schon morgen kommt die Lieferung.

Weil ich denke das dies für viele ein interessantes Thema sein kann hier der Link.
Und der zweite Tip: Kolloidales Silber, auch hier der Link.

Jeztz hoffe ich das der Vormittag auf der Kindergarten-Garderobenbank schnell vorbei geht, denn mich plagen seit Gestern Kopf- und Halsschmerzen. Das Bettchen ruft 🤧🤒 und das heißt für mich 😷 wenn ich mit Mattis in Kontakt bin. 😪
Euch allen einen schnupfenfreien Tag 
Corinna

7 Kommentare

Special Featur Nr. 2 - ein Dreiergespann

Wieso hat Mattis eigentlich eine Magensonde über die er ernährt wird? Ein Tracheostoma und diesen Okkluder zwischen den Stimmbändern?
Er hat eine Schluckstörung. Sein Magenpförtner krampft leider immer zu ungünstigen Zeitpunkten zu, nämlich dann wenn Nahrung die Speiseröhre runter kommt und durch den Pförtner in den Magen soll. Blöd, denn so staut sich die Nahrung die Speiseröhre retour und drückt sich über die Luftröhre in die Lunge. Dies führt zu Atemproblemem und im schlimmsten Fall zu einer ganz üblen Lungenentzündung. 
Nun war klar wir müssen seine Lunge vor weiteren Entzündungen schützen. Zuerst wurde dazu die Magensonde angelegt. Diese wird mittels eines kleines Loches durch die Bauchdecke in den Magen gelegt und mit einem Ballon darin gehalten. Leider reichte dies nicht gänzlich als Schutz aus und so entschieden wir uns für ein Tracheostoma und diesen Larynx Okkluder (= ein Mini-Stöpsel aus Silikon, welcher zwischen den Stimmbändern eingenäht wird und die Luftröhre dicht macht). Alles zusammen schützt nun Mattis´ Lunge davor, dass Nahrung über die Luftröhre in die Lunge gelangen kann. Dies soll er aber nur so lange haben, wie er nicht selber in der Lage ist zu essen. 
Ach ja - wir sind seit Freitag Abend wieder zu Hause, hät ich doch glatt vergessen zu berichten! Mattis hat sich super schnell stabilisiert und erholt. Die Entzündungszeichen im Blut waren nur leicht erhöht und das Atmen geht ihm wieder ganz leicht von der Hand. So entschieden die Ärtzt das wir heim dürfen. 
Am Freitag Vormittag hatte er noch eine wichtige Schluckaktuntersuchung. Er bekam hierbei Kontrastmittel zu trinken und wurde dabei geröngt. Man konnte deutlich sehen das seine Engstelle am Ende der Speiseröhre immer noch vorhanden ist. Sein Chirurg will diese nun bougieren (=dehnen). Klappt dies könnte Mattis wieder beginnen selber Nahrung aufzunehmen. Ebenso bekommt er einen Portkatheder (Der Portkatheter (kurz: Port) ist ein subkutaner, dauerhafter Zugang zum venösen oder arteriellen Blutkreislauf) unter die Haut eingesetzt. Über diesen Port kann man rasch einen Venenzugang legen und Mattis spart sich so das blöde Stechen.
Außerdem wurde festgestellt das Mattis von einem sogeannten Krankenhauskeim besiedelt ist. MRSA - Keim, dieser muss weg, denn für Menschen wie Mattis kann dieser Keim sehr gefährlich werden, dringt dieser in den Blutkreislauf ein. So werden wir nun die 14 Tage bis zur OP nutzen und eine Keimloswerdtherapie starten. Dies beinhaltet mehrmals täglich Medikamente, Salben, Tinkturen, eine Ganzkörperwäsche und weils so schön ist und kaum arbeit macht das komplette Bett frisch machen. Naja egal, hauptsache der Keim sucht sich ein anderes zu Hause als meinen Sohn. Natürlich durften auch wir vorab einen Nasenabstrich machen, damit wir wissen ob der Keim auch uns als Wirt nutzt, denn dann brauchen auch wir eine Nasen-Salben-Kur. 
Wenn ich da so schreibe, merke ich das schon wieder ganz schön viel los war. Abgesehn von Krankenhaus, Keimen, Salben und andrem Zeugs beginnt unsere Tochter Nora morgen mit dem Kindergarten und wir haben das Wochenende noch eine Fotocollage gebastelt und Kleidung und andere Sachen mit Namensetiketten versehen. Nein, langweilig wird es bei uns nie. Schneit ja auch so nebenbei ein bisschen und unsere liebe Einfahrt sucht immer wieder Freiwillige die sie leer räumt.

Bild1: Lukas beim Nasenabstrich 🤣, Bild 2: Sonntagsspaziergang 👣, Bild 3: Mattis bei der Heimreise 💪🏻 vom Spital, Bild 4: Lümmeln auf der Couch 😍
3 Kommentare

Honigkrustenpo

Heute ist Tag 12 meines Honig als Wundheilmittel Versuches.
Und siehe da es zeigt sich ein Erfolg. Alle offenen Stellen sind abgeheilt und neue Haut bildet sich. Die gesamte Fläche ist kleiner und die Rötung wird sichtlich heller.
Yeahhhhhhhh HonigPoParty  🎉🎉🎉
2 Kommentare

Schockraum Klappe die Erste

Schaut mal was ich kann - Sensoren entfernen 💪🏻
Schaut mal was ich kann - Sensoren entfernen 💪🏻



Es gibt für alles ein Erstes Mal, nicht wahr? Unser Erstes Mal: Schockraum.

Aus irgend einem Grund begann Mattis heute morgen schlecht zu sättigen, also zu wenig Sauerstoff war in seinem Blutkreislauf unterwegs. Trotzdem wir an der Maschine immer mehr Sauerstoff aufdrehten, kam nicht genügend an. Er hatte eine grau-fahle Hautfarbe und machte einen recht zerknirschten Gesamteindruck. Also begannen Lukas und ich unser erlerntes Programm für solch einen Fall abzuspulen. Durchgängigkeit des Tracheostomas prüfen -> geht, also weiter. Inhalieren um die Bronchien zu erweitern -> erledigt, hilft aber nichts. Tracheostomakanüle tauschen, um mögliche Verlegung auszuschließen -> check, aber keine Verbesserung. Mittlerweile brauchte Mattis an die 15 Liter Sauerstoff, mehr gibt die Maschine nicht her, also Notruf absetzen und mit Blaulicht, Getöse und Notarzt ab nach Linz.
Im Rettungswagen legte Mattis vorbildliches Benehmen an den Tag, er blieb brav festgezurrt auf der Liege ohne zu Meckern und lies sich nach uns nach auf 6 Liter Sauerstoff zurückdrehen. Lächelte freundlich in die Runde und im Schockraum angekommen sah er schon wieder deutlich rosiger aus als bei der flotten Abfahrt. Nach und nach machten sich die Ärzte aus verschiedenen Fachbereichen einen ersten Eindruck während Mattis vergnügt in die Runde strahlte und an diversen Kabeln herummontierte.
Der Gesamteindruck war so zufriedenstellend das wir einen Bogen um die Intensiv machten und auf der uns schon bekannten Internen landeten.

Den Nachmittag verbrachte Mattis damit seinen Sensor für den Monitor von der Hand zu entfernen, sowie sich von seinem Venenzugang am Kopf zu trennen. Klar, noch vor der benötigten Blutabnahme. Also auf ein neues, getreu nach dem Motto einmal ist keinmal – nochmal Venenzugang stechen. 
Etwas erledigt, von der vielen Schufterei, sich von all dem Zeug das die Ärzte so toll finden, er aber nicht, zu entledigen, fiel Mattis in einen wohlverdienten Schlaf.

Spätnachmittags kam hohes Fieber hinzu und auch sein Bäuchlein grummelte laut. Nach etwas Paracetamol verging aber auch das und kam bis jetzt nicht wieder. 
Begleitet von seiner Schildkröte mit Unterwasserlicht-Stimmung verschlief er sogar den Besuch vom Oberarzt, welcher die recht erfreulichen Blutwerte, aber keine Idee für sein Verhalten von heute Morgen, in der Tasche hatte. 

Nun weiß wohl nur Mattis was er da ausbrütet oder auch nicht. Oder wollte er nur mal austesten, wie ich mich unter immensem Stress im Schockraum bei der Befragung durch drei Ärzte schlage??? 🤔
 Ich bin guter Dinge das ich nur bis zum Wochenende auf gutes Essen verzichten muss und Mattis bald wieder beschließt das so ein Ausflug zwar recht spannend,, aber zu Hause sein viel schöner ist! :)))
Bis dahin freuen wir uns über Besuch, Voraussetzung für ein herzliches Willkommen >Cafe oder Fast Food<.

Die Finger bleiben gekreuzt, ich klopfe auf Holz – so ist der Schockraum ok, anders nicht!
 Bussis Eure Corinna
2 Kommentare

Nicht schwitzen... na und?

Mattis im Ölbad 😬
Mattis im Ölbad 😬

Das möchte man sich vielleicht denken, nicht schwitzen also nicht stinken ;) Aber so Ohne und so von Vorteil ist das gar nicht. 
Wir schwitzen ja um unsere Körpertemperatur zu regeln. Was macht da also Mattis in diesem Fall? Genau, Hitze stauen, anstatt zu schwitzen, klar führt das zu einem Problem, nämlich Hitzestau – also Fieber. Nun ist es so, das Mattis´ Körpertemperatur von uns geregelt wird. Wir beobachten genau seine Herzfrequenz, zu hoch = zu heiß, zu nieder = zu kalt. Temperaturmessen in regelmäßigen Abständen auf beiden Seiten, denn Mattis Körpertemperatur kann von Achsel zu Achsel um 2 GRAD Unterschied haben! Der Körperteil der aufliegt, staut auch mehr Hitze. Ist er zu warm legen wir Kühlakkus an seinen Rücken, ist er zu kalt (da schafft er schon mal 34 Grad 😳) gibt es Kleidung und Kirschkernkissen. Kleidung, ein gutes Stichwort. Unser süßer Schatz bevorzugt es, sich nur mit Windel bekleidet unters Volk zu mischen, schwierig für jeden gesunden Menscheninstinkt – man wird gerne mal verrückt angesehen, Babys gehören doch gut eingepackt und eingekuschelt. Mattis hasst das – tut auch mir jeden Tag aufs neue weh, denn ich würd ihn so gern dauernd anziehen, einkuscheln und ständig im Arm halten, er mag es aber nicht. Seit einger Zeit ziehen wir ihm nur noch Kleidung aus Wolle und Seide an, so schaffen wir es mitunter einige Stunden am Stück einen Overall anzulassen. Zwar mit Knöpfe auf und zu, aus den Beinchen raus, oben rum an, oder umgekehrt, aber er steckt in Kleidung :) – Kleidung hat ja auch noch den praktischen Vorteil, das sie Schutz bietet, nicht nur vor z.B. Kälte, sondern auch vor Krankheitserregern.
Außerdem, Schweiß ölt sozusagen auch noch unsere Haut > weich wie ein Babypopo < wird Mattis also nur, wenn er ein Ölbad genommen hat :)

„Warum schwitzt der Mensch?
Die wichtigste Funktion von Schweiß ist die Kühlung, die durch Verdunstung auf der Haut entsteht. Der Körper muss seine Temperatur immer in einem bestimmten Bereich halten, da zu große Abweichungen vom Normalen lebenswichtige Stoffwechselvorgänge stören. Er ist also darauf angewiesen, Temperaturanstiege, beispielsweise durch körperliche Aktivität oder  veränderte Umgebungstemperatur, ausgleichen zu können. Bei einer ausgeprägten Anhidrose fehlt diese Möglichkeit. Der Körper heizt sich auf. Dies kann bis zum Hitzschlag führen.
Neben der Thermoregulation hat Schweiß auch noch andere Funktionen, zum Beispiel trägt er durch einen sauren pH-Wert zum Schutz vor Krankheitserregern bei, die in die Haut eindringen könnten. Ferner schwitzen Menschen auch in emotionalen Stresssituationen, dann hat die Schweißproduktion aber keine spezielle Funktion.“
www.netdoktor.de



Mattis Körpertemperatur schwankt nicht nur zwischen heiß und kalt, sondern auch von Körperteil zu Körperteil. Seine Beine sind eher immer kühl, genauso wie seine Arme. Daher trägt Mattis immer ein paar Socken plus Patscherl aus Lammfell. So bleiben seine kleinen Füßchen gut warm und das Fell reguliert Wärme und Kälte sehr gut.  Kopf und Oberkörper sind eher immer warm. 
Als Decke für den Innenbereich verwende ich ausschließlich große Tücher aus Bambusfaser. Diese nutzt er auch als Kuschelfetzerl, ohne die kann er einfach nicht einschlafen! Darin vergräbt er tief sein herziges Gesicht und knuddelt es wild zwischen seinen Fingern hin und her. 
Sind wir draußen unterwegs hat Mattis einen Lammfellsack, sowie einen Overall aus Schurwoll Fleece. Dieser wirkt auch Temperaturausgleichend. Normale Babydecken brauchen wir nur ganz selten :)))

Ein Einblick in Eine von Mattis´ Besonderheiten 🤒

Stay fresh Euer Mattis ;)
2 Kommentare

Stippvisite in der Kinderambulanz Linz

Das wichtigste ist mit: Schnulli und Igelchen an der Schnur, aja und der Papa 👴
Das wichtigste ist mit: Schnulli und Igelchen an der Schnur, aja und der Papa 👴
Schon am morgen mussten wir feststellen das Mattis heut nicht so einen knackigen Tag hat. Gegen Mittag hatten wir es immer noch nicht recht geschafft sein Fieber zu senken und so sind wir auf zum Kinderarzt im Nachbarort. Zwei Stunden später saßen wir im Auto mit einer Überweisung in der Hand: Verdacht auf Lungenentzündung links. :( Bäh
Also heim alles schnell mal packen für den Fall das wir wirklich bleiben müssen und gleich mal alle im Klinikum vorwahrnen das wir kommen. ;).   Ruck Zuck - also eine Stunde später - sind wir dann auch schon los. In der Ambulanz wurde schon auf uns gewartet - sehr nett, danke. Denn unser Sauerstofftank hält ja nur begrenzt. Mattis zeigte sich von seiner Zuckerseite. Blutabnahme an zwei Fingern - Mattis sitzt im Buggy und spielt dabei. Weiter auf zum Röntgen. Papi hält die Beine, Mami Kopf und Arme - Mattis lacht. Wunderbar :)))
Eine Stunde später ein Treffen mit Mattis Freunden von der Neo Intensiv. Sofort die Stimmen wieder erkannt und gleich am lachen und zeigen was er alles kann :)
Nach intensiven  Gesprächen, Vermessungen und Berechnungen, wurde entschlossen Mattis´ Hydrocortison Dosis umzustellen. Hydrocortison = Mattis´ Nebennieren sozusagen ;)
Auf dem Röntgen war das gleiche zu sehen wie bei der Entlassung vor seinem Geburtstag - Lunge schirch - aber nicht schircher :))) Yeah! Da war klar für mich, wir fahren wieder heim. Nun heißt es Mattis gut beobachten, Sonntag Kontrolle und hoffen oder was auch immer, dass es besser wird - eh klar!

Eigentlich hatte ich für heute Nachmittag geplant all seine eingetroffenen Geschenke um ihn zu drapieren und ein Foto für euch zu machen. Leider hab ich nur einen kleinen Auszug, in der Schnelle vor der Abfahrt, auf das Bild gebracht. Wir finden keine Worte dafür, wie dankbar wir sind und wie sehr ihr uns helft!!!! 🎁🎁🎁😍😍😍💛💛💛


Vermessung: 62cm lang, also ein Riese quasi ;) und 5,8 kg schwer, Brocken also. 
Ausflug dauerte von 13.30 bis 20.30, geschwind möcht ich fast meinen ;)
4 Kommentare

Wer bastelt mit?

Ich habe von einer bekannten *Stelle* (ich glaub ich darf sie nicht nennen 🤐) den Tip bekommen, ich könne ja Küchenrolle in kleine Fleckchen schneiden, um so keine teuren Vliestupfer kaufen zu müssen. Mattis´ Wundheilungsstörung macht mir ja schon seit Monaten Kopfzerbrechen und ihn auf offenen Stellen auch noch mit grober Küchenrolle wie Schleifpapier abzuwischen, naja das fand ich nicht so klasse. Aber ich will mir ja nicht nachsagen lassen ich sei Ideen gegenüber verschlossen und würde nur so mit Geld um mich schmeißen. So war ich heute bei Bipa und habe WindelVlies auf der Rolle gekauft. Und weil ich ja gerade gaaaanz viel Zeit habe, da meine Eltern diese Woche zu Besuch sind, entschloss ich mich, mit meiner Tochter abends ein tolles Spiel zu starten. Mama schneidet Vlies und du darfst es in Boxen räumen. Yeahhhhh, soll ja nicht nur mir Spaß machen, nicht wahr. 😝
Gesagt, getan, haben nun zwei Boxen voll mit selbstgemachten Tupfern. Mal schauen wie Mattis´ Haut darauf reagiert. Und wenn wir schon bei reagieren sind, kann ich euch ja gleich auch noch von seinem süßen Po berichten. Süß deswegen, weil er ja seit gestern immer schön mit Honig bedeckt ist. Wir wissen jetzt mal so viel: es wurde nicht schlechter, vielleicht eine Minispur besser, also lasse ich den Test noch weiter laufen. 
Ein Ganzkörperölbad samt Eichenrindenextrakt hatte er heute auch noch, durch sein Nicht-Schwitzen hat er doch eher trockene Haut an manchen Stellen. Fällt das schon unter Wellnesstag mit Anwendungen? 🤣
Gute Nacht, Eure Corinna
4 Kommentare

Happy New Year

Ich hoffe ihr seid alle gut im neuen Jahr angekommen. Wir hatten einen guten Start ins neue Jahr. Mattis hat die ganze Party samt Raketen verschlafen, Nora ebenso, die Müdigkeit siegte um kurz nach 23 Uhr, bis dahin war sie aber voll in Partystimmung. 
Weil bei uns heute ein wundervoller sonniger erster Jänner war, beschlossen wir einen ausgiebigen Neujahrsspaziergang zu unternehmen. Mattis durfte seinen ersten 2017 Ausflug das erste mal im Buggy unternehmen. Tolle Aussicht, hat ihm sichlich Spaß gemacht. Mit einem Jahr auch höchste Zeit, wie er fand 🤣

Auch ein Foto haben wir geschafft, leider ohne Nora, diese war so flott auf ihrem Laufrad unterwegs, sie fuhr dem Blitzlichtgewitter von Mama einfach davon.

Wieder zu Hause gab es eine ausgiebige Massage mit Ätherischen Ölen und eine ausgewählte Mischung (von Nora) für den Aromadifusser. Mhhhhhhhhhhhhh 🙃
Außerdem startete ich das Projekt ~ Krieg den wunden Popo in den Griff Mama ~
Versuch 1: Offen liegen und mit Medihoney offene Stellen einpinseln.  Das werd ich jetzt mal 24 Stunden testen und über positive und negative Veränderungen berichten.  Mal schauen, meine Ideenliste für weitere Versuche steht jedenfalls, sollte Versuch 1 nicht glücken.
So, nun aufs Sofa unter die Decke und ausgiebig Neujahreskuscheln starten, das solltet ihr auch 🙃

😙 eure Corinna

Ps: Alles Liebe zu deinem Geburtstag liebe Mama/Oma Johanna 😍😘

2 Kommentare