Lebenszeichen

Ich fass mal zusammen was so los war :)

nach knapp vier Monaten Krankenhaus durften wir am 7. Mai endlich nach Hause.

 

Drei Wochen ist das also her. Mattis ist sehr gut auf einige neue Medikamente eingestellt und auch wir werden immer besser darin, die neuen Anzeichen für die nun häufig auftretenden Elektrolytkrisen zu erkennen. Was ist also neu bei Mattis. Er hat jetzt ein neues Feature, leider ein nicht so cooles, aber das kennen wir ja schon. Warum auch immer, kann er seinen Wasserhaushalt nicht mehr selber steuern, das heißt wir geben ein Medikament, das seinem Körper sagt: Wasser zurückhalten! Das klingt erstmal ganz einfach, ist es aber nicht! Manchmal braucht er da mehr Hilfe, manchmal weniger. Das Medikament bekommt er in die Wangentasche, zwei mal am Tag - er hasst es! Wir reden hier von einer Menge, so wenig, das man es kaum sieht - 0,4 mycrogramm (0,04 ml). Beim schreiben, fällt mir grad auf, wie langweilig das zu lesen sein muss. Darum stop ich das mal :))))))

 

Was machen wir eigentlich so, neben den vielen Wochen im Krankenhaus??? Nora ist gerade vier geworden und ist damit beschäftigt ein großes Mädchen zu sein ;) Außerdem ist sie Mattis´ persönliches Bespaßungsprogramm. Am besten gefällt es ihm, wenn er ihr beim Hüpfdinoreiten zusehen kann!

Auch in der Physiotherapie macht er große Fortschritte. Wir haben darum um ein neues Stehgerät angesucht, welches genau auf Mattis angepasst wird. Ebenso hat er einen Rollstuhl ausprobiert, wir überlegen auch in diese Richtung, ob das was für Mattis wäre.

 

Ansonsten genießen wir die Zeit gemeinsam. Spazieren, im Garten aufhalten, spielen, die Welt entdecken. Akzeptieren, das alles so ist wie es ist.

 

Und weil ich Herausforderungen liebe, habe ich habe eine Ausbildung angefangen, irgendwie brauchte ich was, außerhalb vom Krankenhaus, der Intensivstation zu Hause,... ich vermisste einfach schmerzlich arbeiten zu gehen. Meinen Beruf vor Mattis, kann ich nicht mehr ausüben, also musste was neues her. Mach ich doch einfach mein Hobby zum Beruf. Nun bin ich schon seit Monaten fleißig am lernen. Meine Familie ermöglicht mir einmal im Monat zur Ausbildung nach Graz zu fahren, und viel Zeit in das Heimstudium zu stecken. Biochemie, Botanik, Pflanzenkunde... und für was lern ich all das? Ende Oktober habe ich meine Diplomprüfung - und sollte ich die schaffen darf ich mich Diplomierte Aromapraktikerin nennen! yeahhhhh

Neben all dem baue ich "nebenbei" meine Firma auf, ja, ich erfülle mir den Traum, mein Hobby zum Beruf zu machen und so den Spagat zwischen all dem Wahnsinn bei uns zu schaffen.

Die Firmengründung hat gestartet und ich darf auch schon den Beruf ausüben, natürlich unter der Angabe i. A. (in Ausbildung).

Wer Facebook hat, schaut doch mal vorbei auf meiner Seite. Für eine Homepage hatte ich leider noch keine Zeit :)))

 

Ich denke es ist wieder an der Zeit für all das eine kleine Tanzparty zu starten, hier also zum auserwählten Hit.